Navigation Unsere Assoziations-Datenbank; nicht nur zum Lösen von Schreibblockaden Zurück zur Startseite Hier finden Sie den richtigen Ansprechpartner Die Verantwortlichen und AGBs Aktuelle Informationen Unseren aktuellen und geplanten Projekte Nachhilfeunterricht Unsere kreative Textwerkstatt mit Literaturforum Unsere Publikationen Wir stellen uns vor
 

ANTISEMITISMUS

- durchströmte das deutsche Heer 1918 → zurückzuführen auf die jüdischen Streikstifter Loeb, Schiff, Kahn → daraus entwickelte sich die Dolchstoßlegende;
- erstmals 1860 von Steinschneider benutzter Begriff zur Bezeichnung der Auffassungen Renans
- Marr nahm Steinschneiders Begriff um 1879 auf und machte ihn zum politischen Schlagwort (Fenske)
- das bedeutungsvollste Stück des Propagandaarsenals des Nationalsozialismus (Hitler)

Gründe für die Beachtung des Antisemitismus unter den Rechten

- die Rechten standen unter dem Druck (nachdem der Marxismus in der Arbeiterschaft breite Zustimmung fand), eine wissenschaftliche Erklärung sowohl der Vergangenheit der Menschheit wie ihrer Probleme nach dem ersten Weltkrieg zu geben
- außerdem mußte eine solche Weltanschauung dem Kampf gegen einzelne Kapitalisten Raum geben, damit die Arbeiter von dieser neuen Lehre Besitz ergreifen könnten
- sofern das Judenum als Religion begriffen wurde, war es untauglich, als Feindbild herzuhalten, also wurde das Judentum zu einer objektiven Zugehörigkeit verdonnert, was sich durch die mosaischen Gesetze auch behaupten ließ → aus der marxistischen Formel eines weltumspannenden Klassenkampfes wurde so ein Rassenkampf gemodelt, der die nordische Hochrasse gegen die jüdische Minderrasse formulierte
- der Antisemitismus erfüllte alle Ansprüche einer Weltanschauung und lieferte den Schlüssel zur Erklärung der bisherigen Weltgeschichte, v.a. der sozialen Mißstände, denn so konnten zahlreiche jüdische Finanzmagnaten als aussaugendes Judentum bezeichnet werden, die (allein!) Schuld am Elend der Welt hätten, wogegen der schaffende, ehrlich arbeitende Deutsche gesetzt wurde → das Judentum mußte vernichtet werden, damit das deutsche Volk leben könne, wurde gefordert

Auftriebsgründe

nach dem ersten Weltkrieg verstärkten ff. Komponenten den Antisemitismus in Deutschland

  1. Niederlage Deutschlands im ersten Weltkrieg mit folgender Dolchstoßlegende
  2. Novemberrevolution mitsamt der neuen kommunistischen Bewegung in Deutschland
  3. der charismatische Führer Hitler, der die einfachen Menschen ansprach und mit seiner „Judenmacke“ affizierte

Väter des modernen deutschen Antisemitismus

  • Claß
  • Theodor Fritsch und Otto Böckel vor 1900 → gelten als Vorbilder für diesbezügliche nationalsozialistische Parteiprogrammpunkte

weltanschauliche Basis

- das Judentum ist als Rasse aufzufassen, nicht als Religionsgemeinschaft
- das Judentum wird als Bewegnis im Materiellen verstanden, Tänzer ums goldene Kalb, was sie zum erbarmungslosen Kämpfer um all jene Güter macht, die nach dem Empfinden der Arier nicht dem Höchsten entsprechen
- der Wert des einzelnen wird nicht nach seiner Leistung und Bedeutung für die Allgemeinheit bemessen, sondern nach seinem Geldbeutel: seine Macht ist die des Geldes, das sich in Form des Zinses in seinen Händen vermehrt

 
antisemitismus.txt (742 views) · Zuletzt geändert: 2016/11/24 06:20 von aerolith
 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki



Herzlich willkommen! Salve!

Die Benutzung ist kostenlos. Finanzielle Unterstützung für das wiki philosophica bitte per paypal an robert@vonwolkenstein.de schicken.

Viel Erfolg beim Suchen und viel Spaß!