Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


artus-roman

ARTUS-ROMAN

auch Artusroman
- wurde im 13. Jahrhundert durch Robert de BORON auf neue Füße gestellt, indem er die HEILSGESCHICHTE in RAUM und ZEIT spielen ließ
- das ehebrecherische Verhältnis zwischen Lancelot und Genevieve wird als solches dargestellt, die sogenannte DEFIZIENZ
- durch Boron wird ein typologischer Ansatz entwickelt → die alte Artusgesellschaft entsprach Verhältnissen des Alten Testaments
- Themen sind TOD im Kampf und EROS in der MINNE

Strickmuster des Artus-Romans

Schema des Artus-Romans - ARTUS beschließt → die HELDen lösen es
- einer der Helden will schneller sein und reitet eher los
- der Schnellste löst das Abenteuer/Rätsel
- der Artustroß kommt an und stellt fest, daß das Abenteuer bereits bestanden ist
- ein FEST folgt
- der Kampf gegen ein Ungeheuer birgt den Einstieg ins eigentliche Geschehen
- die beschriebene UNTERWELT dient dazu, den Toten zu ergreifen
- eine gute FEE hilft dem RITTER, damit der sein ZIEL erreicht

siehe auch: http://www.net-lexikon.de/Artus.html

deutscher Artus-Roman

- benötigt im GEGENSATZ zum französischen Artusroman RELIGION, RECHT und GESCHICHTE als Hintergrund → außerdem psychologische Grundierung der HELDen
- der Held erringt relativ schnell eine hervorragende Basis
- dann wird die BASIS gebrochen: der Held bekommt Schwierigkeiten, die er meistern muß
- er meistert diese Schwierigkeiten mühsam

Schema

- die Unterbrechung der HANDLUNG ist KONSTITUTIV für die AVENTIURE-Fahrt
- daraus entsteht ein doppelter Kursus, ein typologisches Handlungsmuster, das ist die Korrespondenz zwischen dem alttestamentarischen und neutestamentarischen TEXT

Rollenverteilung zwischen Artus' Hof und den Protagonisten

I. Artus

- wahrscheinlich ein historischer FELDHERR, der auf Seiten der britischen Könige gegen die SACHSEN während der Sachseninvasion im 5./6.Jahrhundert kämpfte
- sein wahrscheinlich kriegerischer CHARAKTER ist kaum faßbar
- WECHSEL der Töne im 12.Jahrhundert: Geoffrey of Monwonth schuf das neue Artus-Bild

II. der neue Artus

- Artus ist jetzt vor allem KÖNIG
- die kriegerischen ELEMENTe werden verdunkelt durch lange Friedensperioden

III. das dritte Artus-Bild

- wird in Romanen widergespiegelt
- ARTUS wird zum Festefeierer und zur allmächtigen Orientierungsfigur für den jeweiligen Protagonisten, Titelhelden
- Artus ist der Unumschränkte → durch Artus erfolgt die Bestätigung für die Rechtmäßigkeit der Handlungen
- Artus SELBST handelt nicht, er läßt handeln

artus-roman.txt · Zuletzt geändert: 2019/07/28 16:05 (Externe Bearbeitung)