Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


aufstand

AUFSTAND

- mehr als ¼ aller Aufstände in der frühen Neuzeit thematisieren die Macht der GEMEINDE gegenüber dem Territorialstaat beziehungsweise Fürstenstaat, die anderen sind zumeist wirtschaftliche Auseinandersetzungen

Bayrischer Aufstand

976
- Otto II. nahm einen Aufstand seines Vetters, des Bayern-Herzogs Heinrich II. der Zänker, zum Anlaß, um 976 KÄRNTEN von Bayern zu trennen und in ein HERZOGTUM umzuwandeln

Aufstand des Lepidus

um 78 v.Chr.
- der Konsul von 78 v.Chr., Lepidus Aemilius, erhob sich gegen die sullanische VERFASSUNG
- drückt den Brotpreis zugunsten der Armen
- will die MACHT der TRIBUNen stärken
- einen Aufstand in ETRURIEN nutzt Lepidus dazu, sich an die Spitze der Aufständischen zu setzen
- zusammen mit plebeijischen Kräften kommt es auf dem Marsfeld zur entscheidenden Schlacht, die Lepidus verliert
- in der Nachfolge des Aufstandes bildete sich in SPANIEN aus enttäuschten marianischen Emigranten unter der FÜHRUNG des SERTORIUS ein marianischer STAAT, der auf die friedliche ROMANISIERUNG setzte und bei der Bevölkerung, v.a. dem ADEL, großen Anklang fand, allerdings auch die Härte aus der BEVÖLKERUNG nahm, die großen Entbehrungen nicht gewachsen war und deshalb von den Römern besiegt werden konnte

Jüdischer Aufstand

132-35
- geführt von Simon, genannt Bar-Kocheba - Sternensohn
- als die RÖMER beabsichtigten, an der Stelle des 70 zerstörten TEMPELs ein Jupiter-Heiligtum und eine neue STADT namens Aelia Capitolina zu errichten, brach der Aufstand los, der von den Römern nur mit äußerster Kraftanstrengung niedergerungen werden konnte
- fortan durften die JUDEN nicht mehr im Gebiet von Judaea wohnen

aufstand.txt · Zuletzt geändert: 2019/07/28 16:06 (Externe Bearbeitung)