Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


bettelorden

BETTELORDEN

- auch Mendikanten, mendicare = betteln
- gingen aus den mittelalterlichen ARMUTsbewegungen der KIRCHE hervor
- zielten auf auf die Verwirklichung der evangelischen Christusnachfolge durch ein einfaches LEBEN der Armut und BUßE unter Verzicht auf EIGENTUM
- AUGUSTINER Eremiten, DOMINIKANER, Franziskusorden, auch FRANZISKANER, - seit dem 16. Jahrhundert zusätzlich die Kapuziner - und Karmeliten
- Betteln, einhergehend mit Pastoration, PREDIGT, Spendung der SAKRAMENTe, Begräbnisrechte, sowie die ARBEIT und Liebestätigkeit dienten der EXISTENZsicherung
- Mitglieder der Bettelorden binden sich im SINN der mobilen Verfügbarkeit mit ihrem Gelübde auf Lebenszeit an den jeweiligen Orden, nicht aber, wie bei den älteren monastischen und kanonikalen Gemeinschaften, an die betreffende Niederlassung → Wandertätigkeit
- Ämter wurden durch Gemeindewahl vergeben, was gleichzeitig auch Ausstoßung bedeuten konnte

bettelorden.txt · Zuletzt geändert: 2019/07/28 16:06 (Externe Bearbeitung)