Navigation Unsere Assoziations-Datenbank; nicht nur zum Lösen von Schreibblockaden Zurück zur Startseite Hier finden Sie den richtigen Ansprechpartner Die Verantwortlichen und AGBs Aktuelle Informationen Unseren aktuellen und geplanten Projekte Nachhilfeunterricht Unsere kreative Textwerkstatt mit Literaturforum Unsere Publikationen Wir stellen uns vor
 

BEWEGUNG

- unvollendete Entelechie - ein Theorem (Aristoteles)
- fußt auf der Vorstellung der Teilbarkeit des Raumes, können aber keinen Raum einnehmen, da sie nichts Ausgedehntes, sondern Dauer; Qualität, nicht Quantität sind (Bergson)
- Die Summe aller Bewegungen im All ist konstant. (Descartes)
- nicht in Gott, nur im Seienden → die positiven Wissenschaften können keinen Gottesbeweis liefern (Hegel)
- Wesen des Nazismus, womit er sich selber bezeichnet und das Wort in all seiner Schlichtheit beläßt (Klemperer)
Wie ist diese zu erklären?
- kann natürlicher Weise nur aus einer anderen Bewegung erwachsen (Leibniz)
- besteht aus Bewegendem, nicht aus Bewegungen (Russell)

Momente

dialektische Bewegung

- ist eine Bewegung von Begriffen: eine Form logischer Begriffsordnung, die man sich hinwegdenken muß, wenn der Kern der Gedanken zutage treten soll (Wundt)

dionysische Bewegung

- Romantik des Altertums
- Todessehnsucht im ekstatischen Kultus
- völkische Bewegung (Bäumler)

junghegelianische Bewegung

- Ausdruck des liberalen Preußens (Heß)

gnostische Bewegung

- die Gnosis beschreibt zwei:

  1. vom Göttlichen zum Menschen, die Offenbarung
  2. vom Askese übenden Menschen zum Göttlichen

- ein Treffen ist möglich (Leisegang)

großdeutsche Bewegung

- durchzog die gesamte österreichische Wirklichkeit
- besonders stark in den 80er Jahren nach Königgrätz

liberale Bewegung

- wollte den monarchischen Absolutismus überwinden und in einem Verfassungsstaat dem Individuum durch die Anerkennung von Grundrechten eine staatsfreie Sphäre gewährleisten
- anfangs stand der Konstitutionalismus als politisches Ziel auf dem Programm → besonders in Süddeutschland erfolgreich
- verband sich mit der nationalen Bewegung, die im dynastischen Partikularismus einen Hauptfeind sah → nationalstaatliche Einigung Deutschlands, um nationaldemokratische Prinzipien durchzusetzen
- mußten im Vormärz mit „Demagogenverfolgungen“ rechnen

nationalsozialistische Bewegung

- bejaht Straßburger Münster und Wartburg
- verneint römisches Zentrum und das Alte Testament → die Kraft wird aus der Gotik und Wagner gewonnen, nicht aus jüdischen Erzählungen (Rosenberg)

pragmatische Bewegung

- setzt die Triebe und Neigungen ins Zentrum; Transzendenz ist peripher und nur intellektualer Anschauung sonnenhaft → prinzipiell müssen Erde und Planeten der pragmatischen Erkenntnis folgen und dienen ABER diesen Weg muß man verlassen (Rathenau)

Bewegungen

- die Eigenschaften der Objekte, die unseren Empfindungen entsprechen (Hobbes)

 
bewegung.txt (771 views) · Zuletzt geändert: 2012/07/17 19:22 von aerolith
 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki



Herzlich willkommen! Salve!

Die Benutzung ist kostenlos. Finanzielle Unterstützung für das wiki philosophica bitte per paypal an robert@vonwolkenstein.de schicken.

Viel Erfolg beim Suchen und viel Spaß!