Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


bildungstheorie

BILDUNGSTHEORIE

19. Jahrhundert

- in ihr liegen die PRINZIPien der freien NOTWENDIGKEIT und notwendigen FREIHEIT (SCHLEGEL)

20. Jahrhundert

- Anknüpfen an HUMBOLDT und COMENIUS, nicht an HERBART und dessen praxisbezogene PRAGMATIK
- DILTHEY, WENIGER, WILLMANN → systematische Auslegung von Texten, also eher HERMENEUTIK
- didaktischer MATERIALISMUS → der UNTERRICHT orientiert sich am STOFF, sowie an ZUCHT und ORDNUNG
- im Vordergrund steht das erkenntnistheoretische INTERESSE zur Etablierung der DIDAKTIK als theoretischer WISSENSCHAFT

Werner Jank/Hilbert Meyer: Didakatische Modelle. Berlin 1991.
Bildung und ERZIEHUNG haben die Aufgabe, den Menschen zur Mündigkeit zu fuhren.

  • BILDUNG zielt auf die Befähigung zu vernünftiger Selbstbestimmung. (S. 138.)
  • Bildung wird im Rahmen der HISTORISCH-gesellschaftlich-kulturellen Gegebenheiten erworben. (S. 138.)
  • Bildung kann jeder nur für sich erwerben. (S. 139.)
  • Der Bildungsprozeß erfolgt in der GEMEINSCHAFT. (S. 139.)

Allgemeinbildung bezeichnet die Fähigkeit des Menschen, kritisch, kompetent, selbstbewußt und solidarisch zu denken und zu handeln.
- heute v.a. soziologisch-materialistische Standpunkte (HABERMAS) → Auseinandersetzung mit der WELT
- Bildung ist VORAUSSETZUNG zum bewußten HANDELN und zur WAHRNEHMUNG und Willenssetzung des ICH
- Bildung muß leben, um Bildung zu sein

Bildungstheorien

material: Bezugspunkt OBJEKT, d.h. MASSE des Lernstoffs mit sozialer Nutzanwendung
formal: Bezugspunkt SUBJEKT, d.h. Tatwerdung in WIRKLICHKEIT und Beherrschung der Instrumentarien zwecks Modifikation des WISSENs (ANPASSUNG an status quo)
elementar: das darunterliegende Prinzip wird erfahrbar
fundamental: schlagartiges ERLEBEN einer neuen Erkenntnis, einer neuen Welt
exemplarisch: Gewinnung des Elementaren und Fundamentalen anhand eines Beispieles

Bildungstheoretische Didaktik hat ihre Stärken darin, ungeeignete Unterrichtsinhalte begründet auszugrenzen; sie hat Schwächen in der Auswahl konkreter Inhalte für den Unterricht.
Bildungsinhalt: der Stoff zur Bildung; läßt viele Ausdrücke zu, abstrakt (z.B. Freiheit)
Bildungsgehalt: MÖGLICHKEIT zur Eröffnung von Werten und Inhalten; Augenblickserscheinung, KONKRET (z.B. Strandspaziergang)
Die FORDERUNG nach einer „reinen“ vorpädagogischen Sachanalyse ist unsinnig, da unmöglich.
- bedeutet nicht, daß Sachanalyse unwissenschaftlich sein soll
- die Sachanalyse muß in die Unterrichtsgestaltung eingebettet sein

bildungstheorie.txt · Zuletzt geändert: 2019/07/28 16:06 (Externe Bearbeitung)