Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


boese_onkelz

BÖSE ONKELZ

Allgemeines

Die Böhsen Onkelz, die wohl legendärste und berüchtigste deutsche Punk-, Metalband, besteht aus vier Musikern:

  • Sänger Kevin Richard Russel
  • Bassisten und Songwriter Stephan Weidner
  • Gitarristen Matthias Gonzo Röhr
  • Schlagzeuger Peter Pe Schorowsky.

Die Band existierte von 1980–2005, das Ende wurde auf dem Eurospeedway Lausitz mit einem fünftägigen „Vaya Con Tioz“-Abschlußfestival gekrönt, welches ca. 140.000 Fans besuchten.
Die Songs dieser GRUPPE tragen Inhalte wie Drogen (Kevin war heroinabhängig), LIEBE, Selbsterkenntnissuche, Sex und das BÖSE im Menschen. Ebenso wird in den Liedern auf aktuelle Probleme aufmerksam gemacht wie Kinderprostitution („Wie kann das sein“) oder sexueller Missbrauch in Familien („Viel zu jung“). Mit den Songs verarbeiten die Musiker den TOD ihres besten Freundes Trimmi, der vor ihren Augen verblutete („Nur die besten STERBEN jung“). Das erste LIED eines Albums wirkt verstärkend auf den Onkelz-Pathos, einige sind typische Trink-, (Pogo)tanzlieder, wie „Mexico“, „So sind wir“. In ihrer frühen PHASE komponierten sie ebenfalls auch Ska-Lieder. Das sind Lieder wie „Singen und Tanzen“ und eine der Versionen von „STOLZ“, welche Reggae- und Rockeinflüsse haben.(„Als Skinhead hasse ich POLITIK, liebe schwarze Musik“)

Fans

Fan der Böhsen Onkelz zu sein hat sehr viel mit INDIVIDUALISMUS zu tun. Der NAME Böhse Onkelz ist vor allem ein Wertepaket. Werte wie Individualismus, EHRLICHKEIT, FREIHEIT und eigenständige Gedanken, die durch die Texte gefördert werden.
Die Texte vermitteln ein GEFÜHL der SICHERHEIT, stellen zufrieden oder helfen, egal in welcher SITUATION. Die Ehrlichkeit dieser Musik zieht einen in den BANN. Die vier Jungs gehen ihren Weg und sie gehen ihn kompromißlos.

Interpretation

"Ihr hättet es wissen müssen"

Wir recyceln die VERGANGENHEIT
Und das, was übrig bleibt
Kann es nur einmal geben
Kann uns keiner nehmen

Trocknet eure Tränen
Laßt uns Abschied nehmen
Ein letzter Toast, ein letztes Lied
Die Zeit ist ein Dieb

Für alle und keinen
Wir sind am ZIEL
Und mit uns im Reinen
Ja, der Letzte macht das LICHT aus
Wir gehen

Ihr hättet es wissen müssen
Ihr hättet es wissen müssen
Steine auf HERZ und SEELE
Uns schießt der Saft in die Tränenkanäle

Ihr hättet es wissen müssen
Lasst euch zum Abschied KÜSSEN
Uns kann's nicht immer geben
Sehen uns im nächsten Leben

Von überall ins Nirgendwo
Geschichten enden nun mal so
Am Ende einer REISE
Auf unsere eigene Weise

Seht, das Ende naht
Die Letzten ihrer ART
Die Letzten von Format
Sagen Gute Nacht

Für alle und keinen…
Ihr hättet es wissen müssen…
Ihr hättet es wissen müssen.

Manchmal hat ein JAHR zwölf Stunden
Ein Tag nur zehn Sekunden
Die Zeit ist ein Dieb
Sie nimmt sich, was sie kriegt

Wir stellen die Stühle hoch
Wir sagen Gute Nacht
Wir stellen die Stühle hoch
Es ist vollbracht

Wir nehmen unsern Hut
Alles wird gut
Alles wird GUT.

„Ihr hättet es wissen müssen“ ist das Abschiedslied der Band und wurde auf der Abschiedstournee als vorletzter Song gespielt, vor dem instrumentalen Stück „A.D.I.O.Z.“, mit dem die Musiker von der BÜHNE gingen und sich im Graben von ihren Fans verabschiedeten.

In der zweiten STROPHE wird KLAR, daß es sich um Abschied handelt (Z. 2-3). Stephan Weidner ließ sich von Schriftstellern wie HESSE oder hier von NIETZSCHE inspirieren; der Untertitel für Nietzsches WERK "Also sprach Zarathustra" lautet: „Ein Buch für alle und keinen“.

Die Aussage „ Ihr hättet es wissen müssen“ ist ohne Vorwissen recht unverständlich, da man nicht weiß, was man hätte wissen müssen. Mit Vorwissen klingt es jedoch wie ein kleiner Vorwurf, da alles ein Ende und nichts für immer Bestand hat. In den Zeilen 3 und 4 des Refrains wird deutlich, daß es für die Musiker ebenfalls nicht leicht ist, sich zu verabschieden und es ihnen sichtlich schwer fällt.
Daß dieses Ende kompromißlos ist, hört man in der Zeile 6 des Refrains. Die Bandgeschichte wird hier als eine Reise dargestellt.
Es wird auf das VCT–Konzert angespielt, da dies erst nach der Abschiedstour stattfindet („Seht, das Ende naht“), in der gleichen Strophe wird auf den Böhse Onkelz-Pathos aufmerksam gemacht. Aus den folgenden Zeilen geht hervor, dass die Zeit (zu) schnell vorbeigeht. Mit „Wir nehmen unseren Hut- alles wird gut“ verbeugen sie sich vor den Fans, machen Mut und HOFFNUNG, dass das Leben weitergeht.

Vertiefung

Es war ein verwirrendes Gefühl, als „Erinnerung“ gespielt wurde. Tausende, sich fremde Menschen stehen Arm in Arm nebeneinander, und alle verloren fast gleichzeitig die Fassung, die Tränen kullerten. Dann kam das erste Solo von Gonzo. Alle waren wieder voll da und pogten mit. Dann vor „Ihr hättet es wissen müssen“ bettelte Kevin Stephan an, er solle seine Ansprache so kurz wie MÖGLICH halten, da er das Lied sonst nicht schaffen würde, als es dann gespielt wurde, konnte jeder SEHEN, wie die drei anderen (Pe versteckte sich hinter dem Drum-Set) Tränen in den Augen hatten. Kevins Stimme hat versagt, und Gonzo brüllt, daß ihre Lieder und die Onkelz nicht sterben würden wenn wir sie weiter in unserer Erinnerung tragen würden. Zu diesem Zeitpunkt kniete jeder im Saal und schluckte. Kevin brüllte ins Mikrophon „Es ist vollbracht“, man hatte wieder Tränen in den Augen und wußte, daß es endgültig vorbei ist. Dann wurde A.D.I.O.Z. abgespielt und die Musiker kamen herunter und verabschiedeten sich von den Fans.

Die Feindschaft der Presse zu den Böhsen Onkelz beruht wohl auf Gegenseitigkeit. Schon in den frühen Jahren berichteten Zeitungen unangemessen ehrabschneidend über diese Band oder über die SZENE. Jedoch in den Jahren (spätestens) ab 1989, in denen sie sich sichtlich vom Skinheadtum abkapselten, wollte die Presse ihren WANDEL nicht anerkennen und erstattete weiterhin Bericht über diese Band, die die deutsche JUGEND verdürbe. Immer wieder wird von den rechtsradikalen Böhsen Onkelz geschrieben, es wird nicht beachtet, daß sie in der rechten Szene verhöhnt sind und als Verräter bezeichnet werden.
Tatsächlich identifizieren sich etliche Neonazis über diese Band, jedoch im Grunde nur über drei frühe Stücke, die im Streit mit einer türkischen Jugendbande entstanden sind. Also stehen drei rechte Lieder, die im übrigen nie veröffentlich wurden, zu ca. 400 Songs in Relation. Die Böhsen Onkelz haben für Pressearbeiten ihr Management, sonst verweigern sie jegliche Zusammenarbeit mit diesen Medium. Der Song „Keine Amnestie für MTV“ ist nach dem „MTV Masters-Böhse Onkelz“ entstanden. Diese Sendung wurde von einer iranischen Produzentin erarbeitet, welche dieses Thema objektiv beleuchtete. Doch kurz vor der Ausstrahlung wurde ihr die Sendeerlaubnis entzogen und das Masters komplett überarbeitet mit subjektiven und falschen Inhalten. Stephan Weidner organisierte auf den Münchener Marienplatz eine Aktion, auf der Fernseher zerstört wurden.

Auch wurden immer die Texte falsch interpretiert.

Beispiel: Albumtitel E.I.N.S. sollte eigentlich Zusammenhalt ausdrücken, von der Presse wurde es „eigentlich immer noch Skin“ tituliert. Im Lied „Deutschland im Herbst“, das textlich gegen Nazis gerichtet ist, heißt es „Ich sehe braune Scheiße töten“ und umfunktioniert von den Zeitungen in „Ich sehe Braune Scheiße töten“, also von brauner Scheiße, die tötet in Braune, die Scheiße töten, also Nazis, die Juden/Ausländer umbringen.
Auf den Album E.I.N.S. findet man den Titel „Enie Tfahcstob Rüf Edionarap“, eine Botschaft für Paranoide, dort spricht Weidner einen Text rückwärts der gegen all die gerichtet ist, die so paranoid sind, und die Texte der Onkelz rückwärts abspielen und versuchen rechte Botschaften zu finden.

Insgesamt kann man sagen, daß es wohl einzigartig in der bisherigen Musikgeschichte Deutschlands was diese Band erreicht hat. Ihre Texte über das BÖSE im Menschen, Sex, Liebe, Trinken und politischer Engagiertheit sind in der Form nicht noch mal vorhanden, obwohl auch Rammstein über diese Themen schreiben, aber nicht so viele Attacken der Presse über die Jahre hinweg einstecken mußte und nicht so lange im GESCHÄFT ist. Das VTC war das größte Festival einer Band, was es je in der BRD gab. Neben ihrer Musik engagierten sie sich in Peru und in anderen Krisenherden der Welt und nahmen an Konzerten gegen Rechts teil.
Nach ihrer KARRIERE als Böhse Onkelz machen sie weiterhin zusammen Musik, sie nahmen eine CD neu auf, erarbeiten die Lausitzring DVD, unterstützen andere Musiker. Bassist und Gitarrist leben in Südamerika. Es wurde angekündigt, daß Gonzo und Kevin eine Band gründen.

"Der Schrei nach Freiheit"

Wasser des Lebens, trage mich
Führ mich aus dem DUNKEL, aus dem Dunkel ins Licht
Nimm mich mit auf die Reise in andere Welten
In das LAND der Freiheit, in die HEIMAT der Helden
Manchmal höre ich den WIND
Manchmal hör' ich, wie er singt
Das Lied von Freiheit, von einem neuen Morgen
Lebe durch mich, atme durch mich
Rede mit mir, sieh mir ins Gesicht
Ich hör den SCHREI nach Freiheit aus deinem Mund
Den Schrei nach Freiheit, der nie verstummt
Zwei KÖRPER, eine Seele - die SONNE ist Zeuge
Du siehst die Bilder, die Bilder aus meinen Träumen
Du kannst mit meinen Augen sehn
Ich sag dir nichts, doch du kannst mich verstehn
und was du suchst, habe ich verloren
Ich sag dir: Manchmal höre ich den Wind
manchmal hör ich, wie er singt
Das Lied von Freiheit, von einem neuen Morgen

Dieses Lied ist u.a. auf der CD „Heute“ zu finden, die Teil des Best of „Gestern war heute noch morgen“ ist. Es handelt über den tiefen Wunsch eines und später zweier Menschen nach Freiheit. Der Song ist bestückt mit METAPHERn..

  • Wasser des Lebens: Steht eigentlich für BLUT, jedoch hier wäre dies nicht passend.
  • Zwei Körper, eine Seele und nachfolgende Zeilen: Es handelt sich vermutlich um ein Liebespaar oder beste Freunde die seelenverwandt sind und die gleichen Träume haben, z.B. den WUNSCH nach Freiheit. Dann sagt eine dieser Personen zu der anderen das, was der Wind zu ihm/ihr gesprochen hat.

"Danket dem Herrn"

Danket dem Herrn, euer ELEND geht zu Ende
Das warten ist vorbei, jetzt wackeln die Wände
Ja, hier ist Kevin, eure Stimme aus der Gosse
Der wandelnde Wahnsinn, mit Worten wie Geschosse
Wir bringen's auf den Punkt, sagen was sich keiner traut
Gegen alle Regeln, es wird Zeit, dass ihr das glaubt
Wir sind der Stachel im Arsch der NATION
Glorreiche Halunken, nichts bleibt von uns verschont

Mit dieser Band hast du nicht viele Freunde
Doch die, die du hast, teilen deine Träume
Die, die du hast, teilen alles mit dir.

Uns liegt das herz auf der Zunge, und hier sind die Beweise
Wir sind duftende Blumen, in Feldern voll Scheiße
Hier sind Perlen für die Säue, ANGST für unsere FEINDe
Tröstende Worte - wenn es sein muß auch gemeine
Hier ist das rettende Ufer, euer heiliger Hafen
Der Strohhalm für Ertrinkende, Koks für die, die schlafen
Geschenke für Verzweifelte, Lebenselixir
Entartete KUNST, von den fantastischen Vier.

Dieser Song ist ein typischer Album-Opener der Böhsen Onkelz in dem sie sich selber preisen. In der ersten Strophe bezeichnen sie sich als glorreiche Halunken( Z. 8) und als Stachel im Arsch der Nation (Z.7). Kevin Russell bezeichnet sich als „Wandelnder Wahnsinn“ (Z.4). Es wird ebenfalls deutlich, daß er ärmlichen Verhältnissen entstammt. Sie behaupten, daß sie das aussprechen, was sich keiner wagt und nicht drum herumreden. Der Refrain sagt aus, dass die Band berüchtigt und immer noch nicht richtig anerkannt ist. Der Zusammenhalt der Fans wird suggeriert, da viele von ihnen zwar Individuen sind, aber sich in vielen philosophischen Fragen übereinstimmen.
Die 2. Strophe enthält viele quasi-religiöse Texte mit Bibelzitaten. „UNS liegt das Herz auf der Zunge“ - Bibelzitat (HIOB): „Mein Herz spricht aufrichtige Worte“.
„Wir sind der Stachel im Arsch der Nation“ (Prediger): „Die Worte der Weisen sind wie Stacheln“. Die Onkelz bezeichnen sich damit selbst als weise.
„Perlen für die Säue“: „Eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen“.

"Bin ich nur glücklich, wenn es schmerzt"

Ich zeige dir, was es heißt allein zu sein
Ich trinke Tränen - schwarzen WEIN
Ich folge dir tief - tief in die Nacht
Bis in den ABGRUND deiner Seele steige ich hinab
Ich suche nach der, die mich zum WEINEN bringt
Liebe macht süchtig, betrunken und blind
Ich suche nach dem Weg aus der LEERE, die mein Leben bestimmt
Ich lass' es Tränen regnen

Bin ich nur GLÜCKLICH, wenn es schmerzt
Bin ich nur glücklich, wenn es schmerzt
Ich schenk dir mein gefrorenes Herz
Ich will, daß du es für mich wärmst

Ich verirre mich, nichts ist mehr klar
Ich bin da, wo vor mir keiner war
Nicht fähig zu LIEBEN, oder liebe ich die QUAL
Liebe ich den Schmerz, bin ich nicht normal?
Ich such nach der, die meinen Geist nach Hause bringt
Ich such nach der, für die ich diese Lieder sing'
Nur eine NACHT in meinem Zimmer.
Wir wachen auch und leben für immer
Ich lass' es Tränen regnen.

Beschrieben wurde die SUCHE nach der FRAU, formuliert die Frage, ob SCHMERZ und Liebe vereinbar bzw. dicht beieinander liegen und ob man es genießen kann. Die Gefühle die dieser TEXT versucht auszudrücken sind paradox. Der Sänger verleiht seiner Stimme sehr viel (auch leidende) Ausdruckskraft, die den Inhalt des Textes glaubhaft macht. Die Instrumente sind alle sehr simpel bei diesem Stück und beim Intro u.a. in Moll gehalten.

"Schutzgeist der Scheiße"

Innerlich zerrissen, so hieß der Ort an dem ich war.
Es war Dienstag wie jeden Tag.
Verloren in Träumen
Ich versuchte zu lächeln
Mich nicht zu ergeben
Deprimiert und ernüchtert wie noch nie in meinen Leben.

Es war Winter, ohne Eis und SCHNEE.
Nur in mir.
Niemand sonst kann es sehen
Jahre fallen herab
Wie das Laub von den Bäumen
Bin ich der Schutzgeist der Scheiße?

Die letzte Flasche ist leer
Und jetzt fiel der Regen
Ich stehe auf meinem SCHICKSAL entgegen
Ich lasse alles zurück
Alles und jeden und beginne die Suche
Nach einem neuen Leben.

Eiternde Gedanken
Laden ein zum Verweilen
Wie offene Wunden
Die nicht verheilen
Die VISION, die ich hatte
Liegt in Scherben vor mir
Verrottet wie ein Leichnam
Sie hat mich belogen.

Dieses Musikstück ist voll von rhetorischen Figuren (Metaphern, Vergleichen). Innerlich zerrissen kann eigentlich kein Ort sein, genauso, wie es nicht jeden Tag Dienstag sein kann. Dies ist ein WIDERSPRUCH. Danach, ab Zeile 5, gibt es eine Metapher dafür, daß dieser Mensch einsam ist und sich nicht verstanden fühlt. Jahre fallen herab, wie das Laub von den Bäumen ist ein Vergleich. Die sich anschließende Frage klingt verzweifelt. Im Refrain macht das lyrische Ich sich selber MUT und faßt sozusagen einen Plan.
Der Anfang der 2.Strophe klingt wie ein Rückschlag, das Ende wie eine Art Vorwurf.
Es ist ein verzweifeltes, jedoch auch motivierendes Lied, das über Rückschläge im Leben handelt, von denen man sich nicht abschrecken lassen soll. Wie in vielen Stücken ist die Stimme innerhalb der Strophen ruhig, aber verzweifelt klingend. In der Bridge steigert sie sich in ein Schreien zum Refrain.

Das letzte Konzert

Es war unrealistisch und betäubend als ich am 24.02.04 auf der Homepage gelesen habe, daß es vorbei sein soll. Außenstehende sagten zu uns (uns = Mitglieder von Loz Rockos und deren Freunde), daß BO ein Comeback wagen würden, doch es war klar, daß es nicht der Fall sein würde, weil sie immer kompromißlos waren. Eine Reunion würde alles verraten, wofür sie je standen.
Also hieß es Karten für die LA ULTIMA TOUR und das VTC besorgen. Meine Freunde besuchten fünf Konzerte der Tour und den Lausitzring, dies kam für mich nicht in Frage, da dies erst ab 16 Jahren freigegeben wurde, also mußte ich mich mit dem Konzert in MAGDEBURG zufrieden geben. Das war mein einziges Onkelz-Konzert und von allen, die ich vorher besuchte, das beeindruckendste.
Die Vorfreude darauf war surreal, man weiß, daß zum letzten Mal das Lieblingslied gespielt wird; es ist das letzte Mal die Stelle zum Tanzen bei „Mexico“.
„Erinnerung“: Tausende, sich fremde Menschen stehen Arm in Arm nebeneinander und alle verloren fast gleichzeitig die Fassung, die Tränen kullerten und man konnte nichts dagegen machen. Dann kam das erste Solo von Gonzo und alle waren wieder voll da und pogten mit. Dann vor „Ihr hättet es wissen müssen“ bettelte Kevin Stephan an, er solle seine Ansprache so kurz wie möglich halten, da er das Lied sonst nicht schaffen würde, als es dann gespielt wurde, konnte man sehen, wie die Drei (Pe versteckte sich hinter dem Drum-Set) Tränen in den Augen hatten. Kevins Stimme versagte und Gonzo brüllte, daß ihre Lieder und die Onkelz nicht sterben würden, wenn wir sie weiter in unserer ERINNERUNG tragen würden. Zu diesem Zeitpunkt kniete jeder im Saal und schluckte. Kevin brüllte ins Mikrophon „Es ist vollbracht“, man hatte wieder Tränen in den Augen und wußte, daß es endgültig vorbei ist. Dann wurde A.D.I.O.Z. abgespielt und die Musiker kamen herunter und verabschiedeten sich von den Fans.

Die Onkelz und die Medien

Die Feindschaft der Presse zu den Böhsen Onkelz beruht wohl auf Gegenseitigkeit. Schon in den frühen Jahren berichteten diverse Zeitungen unangemessen über diese Band oder über die Szene. Jedoch in den Jahren (spätestens) ab 1989, in denen sie sich sichtlich vom Skinheadtum abkapselten, wollte die Presse ihren Wandel nicht anerkennen und erstattete weiterhin BERICHT über diese Band, die die deutsche Jugend verdürbe. Immer wieder wird von den rechtsradikalen Böhsen Onkelz geschrieben, es wird nicht beachtet, daß sie in der rechten Szene verhöhnt sind und als Verräter bezeichnet werden.
Viele Neonazis identifizieren sich mit dieser Band, was im Grunde auf drei frühe Stücke zurückgeht, die im STREIT mit einer türkischen Jugendbande entstanden sind. Also stehen drei rechte Lieder, die im übrigen nie veröffentlich wurden zu ca 400 Songs in RELATION. Die Böhsen Onkelz haben für Pressearbeiten ihr Management, sonst verweigern sie jegliche Zusammenarbeit mit diesen Medium. Der Song „Keine Amnestie für MTV“ ist nach dem „MTV Masters-Böhse Onkelz“ entstanden. Diese Sendung wurde von einer iranischen Produzentin erarbeitet, welche dieses Thema objektiv beleuchtete. Doch kurz vor der Ausstrahlung wurde ihr die Sendeerlaubnis entzogen und das Masters komplett überarbeitet mit subjektiven und falschen Inhalten. Stephan Weidner organisierte auf den Münchener Marienplatz eine Aktion, auf der Fernseher zerstört wurden.

Auch wurden immer die Texte falsch interpretiert. Albumtitel E.I.N.S. sollte eigentlich Zusammenhalt ausdrücken, von der Presse wurde es eigentlich immer noch Skin tituliert. Im Lied „Deutschland im Herbst“ das textlich gegen Nazis gerichtet ist, heißt es „Ich sehe braune Scheiße töten“ und umfunktioniert von den Zeitungen in „Ich sehe Braune Scheiße töten“, also von brauner Scheiße, die tötet, in Braune, die Scheiße töten, also Nazis, die Juden/Ausländern umbringen.
Auf den Album E.I.N.S. findet man den Titel „Enie Tfahcstob Rüf Edionarap“,(eine Botschaft für Paranoide). Dort spricht Weidner einen Text rückwärts, der gegen all die gerichtet ist, die paranoid sind und die Texte der Onkelz rückwärts abspielen und versuchen, rechte Botschaften zu finden.

Fazit

Neben ihrer MUSIK engagierten sie sich in Peru und in anderen Krisenherden der Welt und nahmen an Konzerten gegen Rechts teil. Nach ihrer Karriere als Böhse Onkelz machen sie weiterhin zusammen Musik, sie nahmen eine CD neu auf, erarbeiten die Lausitzring-DVD, unterstützen andere Musiker. Bassist und Gitarrist leben in Südamerika, es wurde angekündigt, daß Gonzo und Kevin eine Band gründen.

Entweder man haßt oder liebt sie.
In diesem Sinne: Helden leben lange, Legenden sterben nie - Nichts ist für die Ewigkeit!

Dieser Text wurde erarbeitet von Julia Walther,MeraLuna90@web.de, Tangermünde.

boese_onkelz.txt · Zuletzt geändert: 2019/07/28 16:07 (Externe Bearbeitung)