Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


bruys

BRUYS

Peter von Bruys

um 1075 bis 1126 St. Gilles
- die erste priesterfeindliche HÄRESIE
- predigte erfolgreich in der GASCOGNE
- briet ein Fleischstück in einem Haufen geweihter Kreuze, um VERACHTUNG zu zeigen
Kindestaufenlehre: zwecklos, denn der GLAUBE eines anderen könne dem nicht helfen, der seinen eigenen GLAUBEN nicht gebrauchen könne - nach Claudius von Turin → deshalb seien OPFER, Almosen, Messen und GEBETe für die Toten nutzlos: Jeder werde nach seinen eigenen Verdiensten gerichtet!
- Kirchen könnten zerstört werden, denn das christliche Gebet benötige keine geweihte Stätte; GOTT höre die, die es verdienten. Die Kirche sind die Versammelten der Gläubigen. Das Kruzifix sei das SYMBOL der Marterung Christi, kein Erlösungszeichen. Die EUCHARISTIE sei BETRUG; denn der LEIB Christie ist nur einmal von Christus SELBST bei dem Abendmahle vor seinem LEIDEN gemacht und nur einmal den Jüngern gegeben; seitdem aber nie wieder gemacht und nie weider ausgeteilt worden. de culta imaginum - Petrus Venerabilis
Nachfolger: Petrobrusianer

bruys.txt · Zuletzt geändert: 2019/07/28 16:07 (Externe Bearbeitung)