Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


comte

COMTE

Auguste Comte

1798-1857
- alle seine Forschungen zielten auf die Begründung einer neuen Sozialwissenschaft und darauf, in diese WISSENSCHAFT denselben exakten Weg des Schließens, dieselbe induktive und deduktive Methodik einzuführen, die wir in den Naturwissenschaften kennen (CASSIRER)
- Wirtschaftsstilforscher: ihm verdanken wir in seiner Soziologie den ersten Versuch einer systematischen Gliederung der GESCHICHTE auf breitester Materialgrundlage (Müller-Armack)

Erkenntnistheorie

- entwirft aus dem GEIST der naturwissenschaftlichen Fortschrittsgläubigkeit eine positivistische Lehre von den drei Stadien der Geistesentwicklung

  • theologisches Stadium

- ERKLÄRUNG naturwissenschaftlicher PHÄNOMENe als Taten fingierter Personen: Totemismus

  • metaphysisches Stadium

- an die Stelle mythischer Personen treten Entitäten, d.s. geistige Wesenheiten wie die Lebenskraft

  • positives Stadium

- wissenschaftliche Einsicht von den Kausalzusammenhängen der Erscheinungen
- dieses SYSTEM kombiniert Comte mit dem sogenannten Hierarchiegesetz, das die Reihenfolge des Positivwerdens der verschiedenen Wissensgebiete bestimmt: MATHEMATIK, ASTRONOMIE, PHYSIK, CHEMIE, Biologie, SOZIOLOGIE
- mit dem Bewußtwerden der Soziologie tritt die MENSCHHEIT in ihr Reifestadium ein
- wurde grundlegend von SCHELER kritisiert

Ethik

- Soziologie genannt → positive PHILOSOPHIE gipfelt in der Gesellschaftslehre, d.h., sie ist zugleich PSYCHOLOGIE, ÖKONOMIE und GESCHICHTSPHILOSOPHIE
- zerfällt in soziale STATIK, die die Bedingungen der GESELLSCHAFT erforscht und soziale DYNAMIK, die sich mit den Gesetzen der Fortentwicklung befaßt
- ZIEL ist es, einen AUSGLEICH zwischen den individuellen und gesellschaftlichen Interessen zu schaffen, wobei jede Seite Zugeständnisse machen muß/erlernen muß
- das INDIVIDUUM ist eine ABSTRAKTION, im gesellschaftlichen Bereich zählt die FAMILIE als kleinste Einheit
- die künftige Gesellschaft basiert auf dem GEFÜHL füreinander, die institutionalisiert am ehesten in der hierarchischen Kulten ausübenden katholischen KIRCHE beheimatet sind

System der positiven Politik

1851
- ein System der vernunftgemäßen ORDNUNG, in dessen Mittelpunkt die moralische AUTORITÄT steht
- weder VOLKSSOUVERÄNITÄT noch REPRÄSENTATION (durch KÖNIG oder Präsident), auch keinen PARLAMENTARISMUS, denn das sei die HERRSCHAFT der INTRIGE und der KORRUPTION; statt dessen muß es darum gehen, politische Eliten zu bilden, was das besitzende BÜRGERTUM leisten müsse

comte.txt · Zuletzt geändert: 2019/07/28 16:08 (Externe Bearbeitung)