Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


dionysios

DIONYSIOS

Dionysios I.

430-367 v.Chr.
um 406 v.Chr. TYRANN von SYRACUS → bis zu seinem TODe bevollmächtigter Stratege
- als die Karthager 406 Akragas plünderten (ZIEL: Abrundung ihrer EPIKRATIE) und Syrakus ins Auge faßten, begann sein Aufstieg
- beschimpfte in der VOLKSVERSAMMLUNG die Strategen, sie hätten Bestechungsgelder der Karthager genommen und Akragas im Stich gelassen → der Mob setzt die Strategen ab und wählt neue, u.a. auch Dionysios
- eine Expedition gegen GELA, um die Karthager zu vertreiben, benutzte er, um sich wegen angeblicher Mörder eine Leibwache anzulegen
- er verdoppelte den Sold seiner Untergebenen und setzte die Rückkehr der Verbannten durch, die ihm ebenfalls treu ergeben waren, dann bezichtigte er seine Amtskollegen des Verrats und erreichte, daß er den Oberbefehl erhielt
- auf dieser BASIS stehend probte er den STAATsstreich, der gelang und den 25jährigen auf den Tyrannenstuhl hob
- bis 396 v.Chr. vertrieb er die Punier von Sizilien, beinahe, erst 383 v.Chr. war dieses Ziel erreicht
- er hielt FREUNDSCHAFT zu SPARTA und bekämpfte im westlichen Mittelmeer mit 300 Trieren und 80 000 Soldaten die Karthager;

- schuf, wenngleich in der FORM der Tyrannis, einen hellenistischen Flächenstaat und benutzte absolutistische Machtmittel:

  • künstlicher SYNOIKISMUS;
  • Verpflanzung ganzer Bevölkerungen;
  • Verleihung des Bürgerrechts an Söldner;
  • systematische Besteuerung;
  • Aufrüstung des Landes bis an die Grenzen seiner Belastbarkeit (Freyer)

Außenpolitik

- gewinnt HERRSCHAFT über große Teile Siziliens und greift 397 v.Chr. karthagische Besitzungen an
- 392 v.Chr. kann er KARTHAGO einen FRIEDEN diktieren, nur der Nordwest-Teil bleibt in karthagischem Besitz
- 383 v.Chr. hat er die Karthager endgültig von seiner INSEL vertrieben

Innenpolitik

- das Urbild des Tyrannen, von SCHILLER in „Die Bürgschaft“ benutzt
- baute Syracus zu seiner persönlichen Festung aus
- drangsalierte seine Untertanen aus ANGST vor ständigen Attentaten, weobei er sich auf freigelassene Sklaven, ausländische Söldner, hellenische Offiziere, zurückgeholte Verbannte und mit Bürgerrecht versehene Fremde stützte
- Familienkult
- galt Platon als Gastgeber und Gewährsmann, eine philosophische Republik gründen zu können - holte viele KÜNSTLER nach Sizilien
- Auseinandersetzungen mit haßgeliebtem Ziehsohn Dion

Dionysios II.

- nach seinem Vater Tyrann von Syracus
- wurde von PLATONn 367 v.Chr. besucht → doch das KONZEPT des philosophischen Staats scheitert

Dionysios von Alexandrien

-264
- gilt als Patristiker
- leitete nach ORIGENES die Katechetenschule und bekämpfte die mechanistische NATURlehre DEMOKRITs und EPIKURs aus einem metaphysischen INTERESSE heraus

Dionysios Areopagitis

auch Pseudo-Dionysios oder Dionysios Areopagita
um 50
- der erste Bischof von ATHEN, den PAULUS zum CHRISTENTUM bekehrte
- im 5. Jhd. wurden metaphysische und mystische Schriften verfaßt, die später D.A. zugeschrieben wurden; Übersetzung ins Lateinische im 9. Jhd., seitdem große Wirkung auf das mittelalterliche DENKEN, auf die SCHOLASTIK und MYSTIK

Dionysios von Halikarnassos

60 v.Chr.- 10
Historiker
- schrieb die römische GESCHICHTE bis zum Punischen Krieg und war dabei bestrebt, die VERWANDTSCHAFT zwischen beiden Völkern aufzuzeigen
- benutzte vornehmlich die jüngeren Annalisten und war ebenso bemüht, spannend zu schreiben
- befaßte sich mit RHETORIK

Dionysios von Kalchis

- schrieb über politische Zustände seiner HEIMAT

Dionysios von Milet

um 500 v.Chr.
griechischer GESCHICHTSSCHREIBER
- schrieb über den Überfall der Perser

Dionysios Periegetes

um 50
griechischer Geograph
- beschrieb den Erdball als ÖKUMENE

dionysios.txt · Zuletzt geändert: 2019/07/28 16:09 (Externe Bearbeitung)