Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


dionysos

Inhaltsverzeichnis

DIONYSOS

- der älteste der GÖTTER ?
- sein Vater, ZEUS, versteckte ihn vor HERA auf der INSEL Nysos, welche der Fluß TRITON umschließt, und übergab ihn der NYMPHEN Nysa und deren Vater ARISTÄOS, einem geschickten Lehrmeister
- in frühester JUGEND wird er vor wütenden Göttern beschützt, in eine Ziege verwandelt, um Nachstellungen zu entgehen
- alles sehr dubios und vielgestaltig, jedenfalls scheint HERMES als einer der wichtigsten Lehrmeister zu gelten
- er lehrte die MENSCHen den WEIN- und Feigenbaumanbau, weiterhin Ackerbau mit dem Pfluge
- schlichtete Streitereien zwischen den Menschen
- holt in den Mysterien die Seelen der Verstorbenen aus dem HADES hervor, ohne ZWANG zur Rückkehr, aber auch ohne NOTWENDIGKEIT, wiedergeboren zu werden
- im Titanenkampf wurde er zerrissen, doch ATHENE brachte sein HERZ zu Zeus, der Dionysos wieder ins LEBEN schaffte
- das stärkere PRINZIP des Irrewerdens → die EKSTASE ist der Dolmetsch Gottes bei den GRIECHEN
- der solare Pluto → die SONNE der unteren Erdhälfte, sol in inferno hemisphaerio;
- das solare Prinzip der finsteren ERDE, das, der fernen HEIMAT entrückt, die verschlossenen Tiefen der MATERIE erleuchtet
- dient den Mächtigen, z.B. den Ptolemäern, die ASSIMILATION des Einheimischen mit dem Fremden wesentlich zu erleichtern (BACHOFEN)
- das Dionysische ist eine stete Bedrohung (der aristokratischen Männerhäuser im Geiste der PYTHAGORÄER), ist die HERRSCHAFT der MASSE, des DEMOS (BAEUMLER)
- zwar dem Greichentum fremd, aber dann von diesem aufgenommen und umgeformt: Entscheidung für Europa → hat das GRIECHENTUM hart an Weltflucht, Askese, Erlösung herangeführt, aber es geht durch den heißen und verzehrenden Gedanken, ohne zu verbrenenn: Dionysos hat die Gläubigen viel stärker in die Sehnsucht des Todes, in die Vorahnung einer unirdischen Seligkeit hineingerissen als alle Mysterien der chthonischen Götter, doch NIE in den Haß des Leibes und in die Feindschaft zur Erde (Freyer) → das unterscheidet Dionysos von den Orphikern
- URSPRUNG des Griechischen → das Maßlose, Wüste, Asiatische liegt auf seinem Grunde: die TAPFERKEIT der Griechen besteht im Kampfe mit seinem Asiatismus
- was gegen VERKLEINERUNG, Domestizierung, Unterschlagung der wilden Triebe aufbegehrt
- der Urtümliche aus BLUT, RAUSCH, Zymbel, Beckenschlag
- der prälogische GOTT (NIETZSCHE)
- unter HOMER nicht dem OLYMP zugehörig, sondern ein THRAKER mit thrakischem Namen, Sabos, dann SABAZIOS
- genoß einen KULT wie KYBELE in Phrygien: orgiastisch, manisch → siehe auch DIONYSOS-KULT (ROHDE)

Beinamen

Ägobolos → weil ihm Ziegen gefielen und er sie mit Haut und Haar verspeiste
Äsymnetes → der König beziehungsweise Vorsitzende; der Titel rührt von einem Bildnis, das ÄNEAS vor TROJA in einem Kästchen versteckt fand - hatte es KASSANDRA weggeworfen? -, wovon er irrsinnig wurde und nach DELPHI fuhr, seinen SCHMERZ heilen zu lassen; dort sagte man ihm, daß er das Kästchen an einem Orte barbarischen Opferrituals lassen solle; auf seinen Reisen durchfuhr er Aroen, wo noch matriarchalisches Opferzeremoniell herrschte - ein Knabe und ein MÄDCHEN sollten ARTEMIS geopfert werden -, nun setzte Aineas das patriarchalische Dionysosprinzip durch, indem der TOTEM eines Bildes von der Macht der Götter erzählte und die Aroener zum Verzicht und zur Änderung ihrer Riten drängte

Dionysos-Religion

- ruinös → Verbindung des übersinnlichen DASEINs mit sinnlicher Befriedigung
- untergräbt Strenge und ZUCHT der cerealen Maternität
- verbindet sich mit APHRODITE statt DEMETER und verdrängt deshalb den eigenen Ursprung

dionysos.txt · Zuletzt geändert: 2019/07/28 16:09 (Externe Bearbeitung)