Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


galilei

GALILEI

Galileo Galilei

1564-1642
italienischer MATHEMATIKER zu PADUA und somit ursprünglich Vertreter der aristotelischen SCHULE
- erfand 1597 das Thermometer
- erkannte die BEDEUTUNG der Beschleunigung in der Dynamik
- jede VERÄNDERUNG der Geschwindigkeit beziehungsweise Bewegungsrichtung ist nur durch eine KRAFT zu erklären
- er faßte die Aristotelischen Qualitäten als subjektive Erscheinungen auf, die unsere Sinne den Dingen hinzufügen (WUNDT)

Erkenntnistheorie

- akzentuierte seine Lehre gegen die Aristoteliker, wobei er die neuplatonische Geozentrik prologomenierte, d.h., er setzte einen modernen Gesetzesbegriff an den Anfang seines induktiven Forschens, wobei er sich auch dagegen aussprach, diesen Ansatz per se zu absolutieren
- es ist an einem WISSEN APRIORI festzuhalten, da per se, das an jede ERFAHRUNG als dessen mathematische VORAUSSETZUNG herangebracht werden muß → die NATUR ist nur mathematisch zu erkennen als Triangel, Kreise, Kugeln etc.
- ERKENNTNIS dient dazu, die komplexen Erscheinungen in ihre Bestandteile zu zerlegen, d.i. die resolutive METHODE, und den Gesamtaufbau aus ihren Bestandteilen zu erklären, d.i. die THEORIE der Induktion → objektiviert die Natur gegen jede subjektive Erfahrung

wissenschaftliche Leistung

- begründete durch einen veränderten Blick auf physikalische Vorgänge die moderne Wissenschaftsauffassung, in dem er durch das von ihm zuerst beschriebene Trägheitsprinzip die Dynamik begründete und sich von vorigen Vorstellungen löste, die immer davon ausgingen, daß jede BEWEGUNG auch eine ständige Kraftzufuhr erfordere;

- hielt seine Lehre von den Gezeiten für den stichhaltigsten aller Beweise für die doppelte Erdbewegung, und gerade sie ist ein IRRTUM (Freyer)

galilei.txt · Zuletzt geändert: 2019/07/28 16:11 (Externe Bearbeitung)