Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


gutmensch

GUTMENSCH

- spült seine Joghurtbecher aus, bevor es sie in den Recyclingmüll wirft → damit verbraucht er möglicherweise mehr ENERGIE als der Ignorant, der sie in den unsortierten Müll wirft
- sammelt Kleidung für Bosnien und spendet an seriöse Organisationen
- geht zu Lichterkettenaktionen gegen Ausländerhaß
- liebt das türkische Ehepaar mit dem frischen Obst und dem guten Lammfleisch; liebt aber nicht die Kinder dieses Ehepaars, die mit tiefer gelegten BMWs und wummernden Lautsprechern durch die Spielstraße heizen
- dem Gutmenschen ist das PRIVILEG der Geburt in einem reichen Land bewußt, und er hat deshalb ein etwas schlechtes GEWISSEN
- liebt die Freiheit, aber die sollte doch in vernünftigen Grenzen bleiben
- er haßt ANARCHIE und zertrampelte Wiesen mit Koladosen
- sammelt Unterschriften für Bäume, Wale und Spielplätze → da er aber vielleicht Beamter ist oder werden möchte, unterschreibt es keine Listen, die politisch zu links sind, aber auch wenn er nichts mit Beamten im Sinn hat, heißt er nichts gut, was radikal sein könnte: Ausgewogenheit steht auf seiner Fahne geschrieben
- fährt ein sparsames Auto, fliegt aber doch gerne zweimal im JAHR in ferne Regionen, um sich vom Sterben des Regenwaldes und dem Alkoholproblem der nordamerikanischen Indianer zu überzeugen (Anisimowa)
- Mensch, der dank/trotz Unwissenheit die Absicht hat, Gutes zu tun (Goetz)
- derjenige, der neue Tabuzonen mit sozusagen ehern feststehenden Positionen aufbaut und Andersdenkende moralisch diskreditiert (Haubold)
- ist Gewinner der großen deutschen Bildungsreform
- An den Hochschulen hat der Knecht gelernt, wie sein ehemaliger HERR zu sprechen. Der gesellschaftliche Deal: Den daraus resultierenden wirtschaftlichen Upgrade bezahlt der Gutmensch gerne mit geistigem GEHORSAM und bekennt sich prinzipiell unschuldig-schuldig! Der Gutmensch ist ein exzellent ausgebildeter Untertan, trennt sorgfältig den Müll und erfreut sich am Realitätsdesign der Lizenzmedien und Mutter STAAT. Das Ergebnis: Spießigkeit, die sich lässig gibt. (Pröbstl)

Problem der Gutmenschen

- sie meinen, etwas sei gut, weil es nützlich sei und verkennen darüber, daß eine solche Diktion immer noch jede DUMMHEIT rechtfertigen könne und derweil das wirkliche ELEND erst erzeugt → der richtige Fragepunkt fürs menschliche HANDELN darf nicht der nach dem NUTZEN sein, sondern muß der nach der Moralität sein; moralisch aber ist all das, was dem kategorischen IMPERATIV entspricht (Knorr)

gutmensch.txt · Zuletzt geändert: 2019/07/28 16:12 (Externe Bearbeitung)