Navigation Unsere Assoziations-Datenbank; nicht nur zum Lösen von Schreibblockaden Zurück zur Startseite Hier finden Sie den richtigen Ansprechpartner Die Verantwortlichen und AGBs Aktuelle Informationen Unseren aktuellen und geplanten Projekte Nachhilfeunterricht Unsere kreative Textwerkstatt mit Literaturforum Unsere Publikationen Wir stellen uns vor
 

HADES

der griechische Gott der Unterwelt und des Todes, des verborgenen Reichtums
- unter ihm dienten die drei Richter Minos, Äakos, Rhadamanthys, deren Urteil die Verstorbenen entweder in die elysaiischen Felder oder den Tartaros verwies
- weitere Dienstboten Hades': die Furien, Charon, Zerberos u.a.
- wurde auf einem Throne sitzend dargestellt, aus dem vier Flüsse entspringen:

- neben ihm sitzt Persephone, dann die Furien und Parzen;
- das eigentliche Leiden im Hades besteht darin, Heimweh nach der Sinnenwelt zu haben, was der Leidende nur überwinden kann, indem er seine Einbildungskraft von allen den Bildern reinigt und nach und nach, so wie diese Bilder abnehmen, er auch die Liebe zum Irdischen verliert (Jung-Stilling)

Beinamen

Agathalyos → weil er durch den Tod alles Gute auflöst
Agesilaos → weil er die Menschen in das Reich der Toten hinab führt

 
hades.txt (521 views) · Zuletzt geändert: 2010/08/26 12:28 (Externe Bearbeitung)
 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki



Herzlich willkommen! Salve!

Die Benutzung ist kostenlos. Finanzielle Unterstützung für das wiki philosophica bitte per paypal an robert@vonwolkenstein.de schicken.

Viel Erfolg beim Suchen und viel Spaß!