Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


hamlet

HAMLET

- am Tode Ophelias schuldig, denn hätte er sie genommen, hätte sie sich nicht umgebracht (BANG)
- das GEWISSEN treibt ihn zur HANDLUNG, das einsame GRÜBELN verhindert sie
- in einer WELT, wo alle Männer Schufte, die FRAUen Dirnen sind, wo die ERSCHEINUNG LÜGE ist und der REST SCHWEIGEN, da wird sein Paradox, das des Träumers, der aber an seine Träume nicht glaubt und die Grenzen überschreitet
- das zerstreute, unruhige Ausfahren eines konkaven, zerstreuenden Charakters (BLOCH)
- Es war doch merkwürdig, daß dieser vom DICHTER erschaffene Neurotiker am OIDIPUS-Komplex scheitert wie seine zahlreichen Gefährten in der realen Welt, denn Hamlet ist vor die Aufgabe gestellt, an einem anderen die beiden Taten zu rächen, die den Inhalt des Ödipusstrebens bilden, wobei ihm sein eigenes dunkles SCHULDGEFÜHL lähmend in den Arm fallen darf. Der Hamlet ist von SHAKESPEARE sehr bald nach dem Tode seines Vaters geschrieben worden. (FREUD)
- der SCHLÜSSEL zu Hamlets ganzem Betragen: „Die ZEIT ist aus dem Gelenke; wehe mir, daß ich geboren ward, sie wieder einzurichten.“ - GOETHE im Wilhelm Meister, Lehrjahre IV, 13
- die einzigartige Figur einer innerlichen und geheimen TRAGÖDIE, die sich auf der Bühne nach außen stellt (MALLARME)

hamlet.txt · Zuletzt geändert: 2019/07/28 16:12 (Externe Bearbeitung)