Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


imperium

IMPERIUM

- entspringt im GEGENSATZ zum NATIONALSTAAT keinem formellen Gründungsakt und ist selten Produkt eines Plans
- entsteht durch militärischen Einsatz, aber auch wegen einer Vorreiterrolle in WISSENSCHAFT, HANDEL und ZIVILISATION
- viskose und sich ändernde, meist vom Zentrum des Imperiums sich wegverschiebende Außengrenzen
- multiethnisch und multireligiös, wobei eine Klammer die Heilslehre des auf sich selbst bezogenen Staatsgedankens ist und sich als bestimmende Lehre durchzusetzen weiß; Leitkultur
- muß dem Erwartungsdruck seiner Staatsangehörigen nach Frieden, wachsendem Wohlstand und Wachstum entsprechen (Kaufmann)
- das typische SYMBOL des Ausgangs
- reine ZIVILISATION und das SCHICKSAL des Abendlands (SPENGLER)

römisches Imperium

auch Römisches Reich
siehe auch: ROM
- Folge des Triumphes von Militär und BÜROKRATIE
- fußt auf dem Anwachsen der kaiserlichen GEWALT, der Schaffung eines stehenden HEERes und dem Ausbau der Bürokratie

das Ende des Reiches

Stufe 1:
- die WESTGOTEN wurden aus dem heutigen Kasachsthan vertrieben und siedelten in Thrakien
- Kaiser Valens hatte es gestattet, insofern die Westgoten ihre Waffen abgeben würden
- doch die Nachlässigkeit und die Borniertheit der thrakischen Beamten, zudem Versklavung von westgotischen Kindern führte zum Aufstand
- 378 zog VALENS gegen die Westgoten ins Feld → vollständiger SIEG der Westgoten bei Adrianopel mit welthistorischen Folgen

Stufe 2:
- Überrtragung des Schutzes der Reichsgrenzen an Söldner, denn Rom hatte nicht mehr die KRAFT wie noch nach Cannae, eine Niederlage zu kompensieren
- Theodosius wurde Kaiser und konnte die GOTEN vor Konstantinopel schlagen
- die Goten siedelten in Illyrien und verhielten sich vorerst ruhig
- THEODOSIUS mußte gegen innenpolitische Gegner Kräfte lassen, schaffte die letztmalige VEREINIGUNG von Ost- und Westrom 394, starb aber 395
- im WESTEN setzte sich der Vandale STILICHO an die Spitze des Heeres und betrieb eine POLITIK der Partizipation mit den Barbaren
- er rief ALARICH auf, Westrom zu schwächen, um seine Politik am oströmischen Hofe durchsetzen zu können, was beinahe gelang
- Alarich plünderte Gallien und Italien und eroberte Rom 410

Stufe 3:
- viele germanische Stämme drangen über die Reichsgrenzen und siedelten sich nach Gutdünken an
- gelegentlich konnten sie wieder zurückgedrängt werden, doch letztlich blieben sie
- um 440 setzte sich ATTILA an die Spitze mehrerer nomadisierender Stämme und ritt gen Westen, alles vor sich zermalmend und vertreibend
- 451 kam es in Gallien zur Entscheidungsschlacht zwischen vorwiegend aus GERMANEN bestehenden Römern und Attilas Horden, Schlacht auf den Katalaunischen Feldern, die unentschieden blieb, doch da Attila im folgenden Jahre starb, letztlich für Rom günstig schien
- doch 455 plünderten die VANDALEN Rom, wogegen nichts unternommen werden konnte
- 476 erhoben sich die germanischen Söldner der Prätorianer und erhoben den Rugier ODOAKER zum Kaiser

Religion

- seit dem Ende des 3. Jahrhundert v.Chr. kamen orientalische Kulte nach Rom
- seit dem Ende der Republik wurden sie wichtig, besonders wichtig wurde KYBELE, die große Göttermutter
- man feierte im März TOD und Auferstehung am 25. März des Geliebten der Kybele, ATTYS
- besonders beliebt war das TAUROBOLIUM, ein Reinigungsritual, wobei sich Priester mit Stierblut übergossen und sich der UNSTERBLICHKEIT zeihten, mithin die Anwesenden
- seit SULLA kannte man in Rom die Große Mutter Ma (BELLONA), deren Feste in riesigen Rasereien endigten
- die Sklaven, v.a. die Syrer, feierten Kulte der Atargatis
- in der Kaiserzeit fanden Sonnenkulte Aufnahme, die ebenfalls aus Syrien und ÄGYPTEN kamen, dazu Astralmythen aus Babylon
- CALIGULA machte ISIS und SERAPIS hoffähig, indem er auf dem Marsfeld einen TEMPEL baute
- die Soldaten verehrten MITHRAS, der als sol invictus gepriesen wurde, der iranische URSPRUNG wurde mit babylonischer Astralmystik zu einer komplizierten Kosmogonie verschmolzen, aus der Mithras als Verfechter der WAHRHEIT und KÄMPFER gegen das BÖSE hell aufstand → Retter der MENSCHHEIT, der AHRIMAN, das Schlechte, vertrieb; außerdem fanden nachweltliche Überlegungen Eingang, so daß das Leben auf der Erde BEDEUTUNG für das Nachleben in der UNTERWELT erhielt → Lehre vom Ende der WELT

verschwundene Imperien

eine Auswahl:

  1. vierzehn verschiedene politische Gebilde, die zwischen 410 und 1795 den Namen Burgund trugen
  2. das Königreich Strathclyde in Schottland
  3. Prußen (Borussia) um 1250
  4. Königreich von Galizien und Lodomerien (1773-1918)
  5. Königreich Montenegro (1910-18)
  6. Republik Ruthenien (ein Tag 1939, dann an Ungarn gefallen)
  7. Tolosanisches Reich der Westgoten (418-507)
  8. Aragon (1137-1714)
  9. Savoyen (1033-1866)
  10. Königreich Etrurien (1801-14)
imperium.txt · Zuletzt geändert: 2019/07/28 16:13 (Externe Bearbeitung)