Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


individuum

INDIVIDUUM

- philosophisch nicht POSITIV, das wäre tragend
- muß das BEWUßTSEIN seiner INDIVIDUALITÄT überwinden (BUDDHA)
- wurde um 1730 als solches geboren und stellte als seiner SELBST bewußt gewordenes OBJEKT die Forderungen seiner persönlichen Freiheit, seine Rechtsautonomie, anheim, was bedeutete, daß es materielle Befruchtungs- und Ernährungsquellen dazu benötigte, um tatsächlich autonom zu sein (CONRADI)
- kann heute nur noch auf dem Weg über den Zusammenschluß mit anderen seine Interessen wirksam vertreten (FRÄNKEL)
- Das atome Individuum bleibt gegenüber der Staatsgewalt immer ohnmächtig, trotz aller künstlichen und urkundlich verbrieften Garantien, die der Doktrinarismus als Vogelscheuchen hinstellt. (FRANTZ)
- es gibt die Stunde, da es vertrieben wird aus dem PARADIES der warmen Gefühle, um ein MANN zu sein und im Werke ein neues, ein geistiges Paradies EINST zu finden
- ist nie unbedingt, will aber seine beschränkte Besonderheit unter dem Vorwand einer unbezwinglichen Originalität und Selbständigkeit an die Spitze setzen
- muß sich resignieren, nur dann wirkt seine KRAFT rein, d.i. die ENTSAGUNG des Wahns, mehr und anders sein zu wollen, als es ist (GOETHE)
- Aufgabe, sich als Teil der GEMEINSCHAFT zu begreifen
- alles Lebendige besitzt SELBSTÄNDIGKEIT, d.h. die Identitätsfrage sucht und findet sich in einem anderen (HEGEL)
- psychische Einheit (KLAGES)
- das Individuum ist die Exekutive der metaphysischen prädisponierten Willensaktionen (MANN)
- Niemand ist lediglich ein BÜRGER des Gemeinwesens, dem er angehört; das Menschliche erhebt sich aus dem Nationalen und über dasselbe. Darauf beruht alle RELIGION, überdies aber auch alle Teilnahme an der Entwicklung des menschlichen Geschlechts. (RANKE)
- steht im GEGENSATZ zum Menschentum → der STAAT hat ein RECHT auf das Individuum, muß aber vor dem Menschen zurückweichen, denn man muß zwischen NATIONALITÄT und Menschentum scheiden (Reitzenstein)

organisches Individuum

- Jedes organische Individuum ist ein gewordenes nur durch ein anderes, und insofern abhängig vom Werden, aber keineswegs dem SEIN nach. (SCHELLING)

tragisches Individuum

- die GRIECHEN konnten tragische Individuen nicht auf der Bühne ertragen, da dies entweder Schändung oder Heiligung bedeutet hätte (BAEUMLER)

individuum.txt · Zuletzt geändert: 2019/07/28 16:13 (Externe Bearbeitung)