Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


jean_paul

JEAN PAUL

alias Johann Paul Friedrich Richter
21.3.1763 Wunsiedel bis 14.2.1825 Bayreuth
SCHRIFTSTELLER zwischen KLASSIK und ROMANTIK
- Schriftsteller mit sentimentaler Rührung in die stille Beschränktheit häuslichen Glücks
- FREUND Chamissos
- sein Verfahren fängt kaleidoskopartig WIRKLICHKEIT ein und kritisiert diese zugleich → Wechselspiel von fiktivem Korrespondenten und auktorialem Erzähler
- wurde in der Darstellung der Wirklichkeit zunehmend vom Grotesken eingenommen, das er anstelle des Komischen thematisierte
- bereicherte die LITERATUR durch seine differenzierten Schilderungen
- ein Genremaler des deutschen Kleinstadtlebens (Idyllen), der lehrt, aus der ARMUT sein GLÜCK zu ziehen, dabei REALIST und IDEALIST zugleich: Ich konnte nie mehr als drei Wege glücklich zu werden auskundschaften. → das überirdische REICH soll der Nichtigkeit der WELT Halt geben
- Nachtgrauen, RUINE, TARTAROS → Wunschbilder der negativen UNENDLICHKEIT
- mit der GESTALT des redlichen Armenadvokaten Siebenkäs aus Kuhschnappel schuf er eine Figur, die aus dem Provinziellen heraus Wertungen zum Zeitgeschehen vornahm
- zopfig und manieriert: unrettbar veraltet
- kreativste Zeit zwischen 1790 und 1804
- Romane und - fragmente, die in den höchsten Kreisen spielen und sich mit den höchsten Bildungsfragen beschäftigen
- thematisierte in seinen ersten Schriften den Widerstreit zwischen der REALITÄT und dem gärenden inneren Ideal

Hesperus

1794/5
- elektrisch negative PHILOSOPHIE nebst positivem Enthusiasmus
- wendete als erster DICHTER den BEGRIFF des MITTELALTERs an, um eine ZEIT zu beschreiben → davor und danach war die Zeit besser, nicht barbarisch

Flegeljahre

- Seitenstück zum „Wilhelm Meister“

Des Luftschiffers Gianozzo Seebuch

- absonderliche Beobachtungen im Alltag, absonderlichere Vorschläge zur Behauptung im Alltag
Der Luftschiffer Gianozzo vernimmt die KLAGE eines besorgten Bürgers darüber, daß der WIRTSCHAFT seiner STADT durch den blauen Montag in 1 Jahr netto 13.541 Thaler und 16 Groschen vor die Hunde gehen. Woraufhin Gianozzo mehrere Vorschläge zum wirtschaftlichen Aufschwung anbietet: Warum schafft man eigentlich nicht die Sonntagsruhe ab, den SCHLAF, das Rasieren, die Gewitter, das Tischgebet…
- schuf die Residenzstadt Vierreuter als Ort eines politischen Marionettenspiels und ZERSTÖRERISCH-sinnlosen militärischen Getümmels
- die Handelsstadt Ulrichsschlag wird so im Sinne einer Menschen-Holländerei ein SINNBILD eines florierenden, geist- und kunstfeindlichen Handelskapitalismus und steht für zwanghafte Betriebsamkeit
- in Herrenleis wird eine Badegesellschaft über den BEGRIFF der Atonie als entkräftet und erstarrt beschrieben

Titan

Der ROMANTITANES“ entstand um 1800. Textauszug: Die Alpen standen wie verbrüderte Riesen der Vorwelt fern in der VERGANGENHEIT verbunden beisammen und hielten hoch die SONNE der glänzenden Schilde der Eisberge entgegen - die Riesen trugen blaue Gürtel aus den Wäldern - und zu ihren Füßen lagen Hügel und Weinberge - und zwischen den Gewölben aus Reben spielten die Morgenwinde mit Kaskaden wie mit wassertaftnem Bändern - und an den Bändern hing der überfüllte Wasserspiegel des Sees von den Bergen nieder, und ein Laubwerk aus Kastanienwäldern faßte ihn ein… → der utopische Empfang durch die Chiffren großer NATUR, die SPHINX der Fremdheit lichtet sich im Ungeheuren
- die WELTRÄTSEL werden durch Nachtstimmen verklausuliert, aber erfahrbar → durch Schau ins Dunkle
- betrachtet den Menschen nicht mehr als Glied in der Kette der CATENA aurea Homeri, sondern als MITTE – d.i. der Gottmensch -, der die WAHRHEIT mit der Brunnenkette aus der Tiefe der Natur herausschöpft und die METAPHYSIK von der Höhe aus dem Himmel herniederzieht und beide in einer natürlichen THEOLOGIE zusammenführt

Rezeption

- Seine Ferne ist die uneingeschränkteste aller bekannten, so auch, wenn sie in den ABGRUND geht, darin fortraunt, in endlosen Anfängen. (BLOCH)
- im dritten Band verzichtet Jean Paul auf seine übliche Verfahrensweise und läßt eine vertrauliche KOMMUNIKATION zum Leser nicht mehr zu (Golz)
- ein Jean-Paulscher ROMAN fängt höchst barock und burleske an, und geht so fort, und plötzlich, ehe man sich dessen versieht, taucht hervor eine schöne, reine Gemüthswelt, eine mondbeleuchtete, rötlich blühende Palmeninsel, die, mit all ihrer stillen, duftenden Herrlichkeit, schnell wieder versinkt in die häßlichen, schneidend kreischenden Wogen eines exzentrischen HUMORs (HEINE)
- Weil er nicht die edlen Höhen des edlen Glücks eringen konnte, war es ihm Bedürfnis, zuweilen den Standpunkt zu wechseln. (Hettner)
- KLINGER nennt ihn zu weich, für die ROMANTIKER hatte er zuviel ERNST und frischen Tatensinn
- ein Verhängnis im Schlafrock - das Unkraut auf dem grabe GOETHEs (NIETZSCHE)
- … fremd wie einer, der aus dem MOND gefallen ist, voll guten WILLENs und herzlich geneigt, die Dinge außer sich zu SEHEN, nur nicht mit dem Organ, womit man sieht
- die Jean Paul-BEGEISTERUNG ist eine Charakterlosigkeit der gan­zen Societät, ein eifriger und grillenhafter Exzerpist; Vorsteher eines Raritätenkabinetts (SCHILLER)

jean_paul.txt · Zuletzt geändert: 2019/10/31 08:31 von Robert-Christian Knorr