Navigation Unsere Assoziations-Datenbank; nicht nur zum Lösen von Schreibblockaden Zurück zur Startseite Hier finden Sie den richtigen Ansprechpartner Die Verantwortlichen und AGBs Aktuelle Informationen Unseren aktuellen und geplanten Projekte Nachhilfeunterricht Unsere kreative Textwerkstatt mit Literaturforum Unsere Publikationen Wir stellen uns vor
 

KATEGORIE

- bestimmten in der abendländischen Philosophie die ewige Naturordnung und markierten seit der Aufklärung die Stellen, die einst Oknos und Persephone, Ariadne und Nereus innehatten (Adorno)
- Ausdrücke, die in keiner Beziehung zusammengesetzt sind
- jedes Wort, dessen Bedeutung sich nicht aus der Bedeutung anderer zusammensetzt

  1. Substanz - was sich nicht von einem Subjekt aussagen läßt, was es ausmacht
  2. Ort
  3. Lage
  4. Haben

- das allgemeinste Aussagbare (Aristoteles)
- für sich leer und dem Denken zugehörig
- Erfüllung, wörtlich zu verstehen, durch den Stoff
- der denkende Verstand ist seine Quelle (Hegel)
- die synthetischen Verknüpfungsbegriffe, welche die formalen Voraussetzungen der Erfahrung bilden
- nur auf Erscheinungen anwendbar
- reine Formen des Verstandes
- reine Formen des Denkens
Gegenstände der Philosophie: die Inhalte der Kategorien sind die Gegenstände des empirischen Wissens
- der Verstand kann über die transzendente Synthesis diese kategorialen Erscheinungen wiedererkennen
- auf die Dinge an sich können sie keine Anwendung finden
- kein Gegenstand ist ohne Kategorie denkbar (Kant)
- Erst nachdem die Natur in ihrem Abstraktionsverfahren es bis zur Begriffsbildung im menschlichen Gehirne gebracht hat, in dem als einem Subjektiven gegenüber dem Objektiven der Erscheinung, eben in der Bewegung der Atome, d.h. in der Funktion des Gehirnes, die Ausgleichung zwischen den Kategorien von Sein und Erscheinung, von Substanz und Akzidens, Ursache und Wirkung tatsächlich sich vollzieht, kann es im Menschen zum Bewußtsein deises Prozesses kommen, und so findet sich im Menschen eine zweite höhere, eine potenzierte Begriffsbildung, welche in den Kategorien ihren Ausdruck hat. (Weber)

dynamische Kategorie

- die Beschäftigung mit dem Gegenstand als der Existenz desselben (Kant)

mathematische Kategorie

- die Beschäftigung mit dem Gegenstand als demselben (Kant)

 
kategorie.txt (802 views) · Zuletzt geändert: 2014/04/28 11:19 von aerolith
 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki



Herzlich willkommen! Salve!

Die Benutzung ist kostenlos. Finanzielle Unterstützung für das wiki philosophica bitte per paypal an robert@vonwolkenstein.de schicken.

Viel Erfolg beim Suchen und viel Spaß!