Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


leopardi

LEOPARDI

Giacomo Leopardi

Der 18jährige Leopardi italienischer PHILOSOPH
-1837
- ein von NIETZSCHE sehr geschätzter Autor
- entstammte einer verarmten, erzkonservativen süditalienischen ADELSFAMILIE
- konnte sich erst mit 24 Jahren den Fängen seiner FAMILIE entziehen
- haßte seine Vaterstadt, die ihn dennoch einstimmig zu ihrem Abgeordneten gewählt
- durfte in jungen Jahren sein Elternhaus nicht verlassen und keine Sozialkontakte aufbauen → wurde krüpplig und frühreif und lernte es, seinen GEIST vom Körper abzulösen, sein DENKEN ohne die ihn zeitlebens begleitete Nervenzerrüttung zu GESTALTEN → dabei geht er von der Beobachtung des Lebens und von der ERFAHRUNG mit dem Menschen aus, nicht vom Eindringen in die NATUR der ERKENNTNIS SELBST: sein Denken ist charakterologisch, nicht erkenntniskritisch
- gab sich bereits mit 13 Jahren ernsthaften philologischen Forschungen hin
- betrachtete sich als Menschen, in dem das einzig SCHÖNE seine SEELE sei und sah sich außerstande, anderen LIEBE einzuflößen
- sah einen ZUSAMMENHANG zwischen dem die SCHÖNHEIT der DICHTUNG rezipierenden Leser und dessen Vorstellungen vom schönen Menschen
- seine Wahrheitsliebe hieß ihn Verzicht auf das LEBEN üben: Leopardi reagierte auf die niedere WIRKLICHKEIT des Lebens angeekelt → PESSISMISMUS
- besaß ein GEFÜHL für die Vergänglichkeit, für die Vernichtungskraft, der alles Lebendige anheimfällt

leopardi.txt · Zuletzt geändert: 2019/07/28 16:16 (Externe Bearbeitung)