Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


motivation

MOTIVATION

faschistische Motivation

- die SUCHE nach dem intuitiven Gehalt eines kulturellen und gesellschaftlichen Phänomens an heroischer ENERGIE und die davon ableitbare QUALITÄT im Sinne eines machtpolitischen Rigorismus (Syndram)

literarische Motivation

- gelungen, wenn in einem TEXT das URSACHE-Wirkungs-Verhältnis vom Autoren in dem Sinne gelöst wird, daß der Leser gar nichts anderes DENKEN und fühlen kann als das vom Autoren Intendierte
- erfolgt durch Psychologisierung der handelnden Figuren, ALLGEMEIN bekannte Wirkungsmechanismen aus dem Alltag, idiomatisierte Motive

morphematische Motivation

- MÖGLICHKEIT der Beschreibung für die BEDEUTUNG von Worten

  • aus der Teilbedeutung der Morpheme ergibt sich die Gesamtbedeutung
  • verschiedene Bedeutungen des Wortes, das schon idiomatisiert ist
  • vollidiomatisierte Wörter, deren ursprüngliche Bedeutung gelegentlich verdunkelt ist → herrlich, nachbar

semantische Motivation

Bezeichnungsübertragung

Beispiele

AUGENBLICK → morphologische Motivation: WORT ist schon idiomatisiert
Großmutter → morphologische Motivation: Wort ist schon idiomatisiert
Tischler → morphologische Motivation: Wort ist schon idiomatisiert; Fugen-l
Leser → aus Teilbedeutungen ergibt sich die gesamte
Stuhl → arbiträr, nicht motiviert
fabelhaft → morphologische Motivation: Wort ist schon idiomatisiert
Kennerblick → aus Teilbedeutungen ergibt sich die gesamte
hinterbringen → semantische Motivation
summen → phonetisch-phonematische Motivation
Speicher → morphologische Motivation: Wort ist schon idiomatisiert; auch semantische Motivation denkbar
miauen – phonetisch-phonematische Motivation

motivation.txt · Zuletzt geändert: 2019/07/28 16:17 (Externe Bearbeitung)