Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


mythologie

MYTHOLOGIE

- sieht auf Gehalt des Kunstwerks (BAEUMLER)
- das UNIVERSUM in seinem höheren Gewande, in seiner absoluten GESTALT, ein BILD des Lebens und des wundervollen CHAOS in der göttlichen INSPIRATION → d.i. POESIE (BODE)
- patronymisches LIED - kann produktiv sein (HERDER)
- eine hypothetische Behauptung, die ins Indikativ versetzt wird (KIERKEGAARD)
- PLATONn nennt seine Gesetze Mythologie, ist also eigentlich ein Oxymoron (WILAMOWITZ)

http://www.antike-mythologie.de/

griechische Mythologie

- ihr Hauptgegensatz bestand zwischen MACHT und PERSON, zwischen titanischer und olympischer ORDNUNG, zwischen chthonischen und uranischen Mächten (Bäumler)

http://validator.w3.org/check/referer

keltische Mythologie

- anfangs war eine große Muttergöttin, die sich mit dem Himmelsgott TARAMIS, später mit einem Erdgott namens Esus (Cernunnus) vermählt
- nachdem Esus' treuer Begleiter, der HELD Smertrius, den Hund des Taramis erschlug, schwört Taramis RACHE, die er auch erhält, indem er die Muttergöttin in Kraniche verwandelt, die später vom Helden Smertrius erlöst werden, indem dieser drei Stiere opfert, die von den Dioskuren als die göttlichen bezeichnet und entdeckt wurden → dieses OPFER ermöglicht es schließlich auch Cernunnos, endgültig und versöhnt als MENSCH auf der ERDE mit seiner Gemahlin zu leben

romantische Mythologie

Windischmann, WAGNER, GÖRRES, CREUZER, Othmar Frank

Mythologien

- Kristallisationen der Volkspoesie (HERDER)
- Erinnerungen an wahrhafte historische Zustände, an Lebensformen verschollener Urzeiten (Romantik)

mythologie.txt · Zuletzt geändert: 2019/08/11 15:56 von Robert-Christian Knorr