Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


oesterreich

ÖSTERREICH

- als STAAT in seiner harmonischen BEDEUTUNG und Verbindlichkeit für EUROPA
- das Große wird incognito geduldet (BAHR)
- monarchische Union von Ständestaaten (Brunner)
- zuerst in MUSIK GEIST geworden
- aus tiefster Deutschheit geschöpfte Musik, aber Deutschheit ohne SEHNSUCHT, Schweifendes; Größe ohne Titanisches
- das deutsche WESEN der in Jahrhunderten überdauernden Konstanz
- Kolonisieren ohne zu beherrschen
- erleuchten, bereichern, leiten ohne zu regieren, aufrichten, retten → die IDEE des Deutschen Reiches (HOFMANNSTHAL)
- innerhalb Deutschlands der Süden und der ORIENT, wohin der Kompaß der ROMANTIK deutete; das Land des Gesanges, der Phantasie, die üppige Natur (HUCH)
- nirgendwo auf der WELT erlebt sich das Ende so anschaulich wie in Österreich (KRAUS)
- es gibt neun wirkliche Charaktere des Landes → der zehnte Mögliche, d.i. die passive PHANTASIE unausgefüllter Räume (MUSIL)
- hohe SCHULE für die SYMBIOSE verschiedener Nationalitäten in einem Staat (PREUß)
- stellt für die Nationalitätenfrage eine geistige Verlockung dar → die Grundlagen des österreichischen Reichsgebildes sind vor-national, hausstaatlich-dynastsich und raumpolitisch untermauert
- entstand als Mark zum Schutz vor den Ungarn - Erstnennung 1012 in den Ann. Altah., S. 811 - als Grenzgebiet jenseits der Enns, bis Heinrich III. die Grenzen nach Osten bis an die March und Leitha verschob; Ostgau, OSTMARK, Osterriche (Waitz)

Existenzberechtigung

Nur wenn Österreich zerstört zu werden drohte, und nur dann, müßte das REICH bereit und fertig sein, das DEUTSCHTUM an der Donau aus den Trümmern zu erretten. (TREITSCHKE) → THEORIE der beiden Reiche des Friedens in der europäischen Mitte;

- Die ganze WELT wird durch den neuen Umschwung (Julirevolution 1830) sich erkräftigen, nur Österreich wird daran zerfallen. Der schändliche Machiavellismus der Leiter, die, damit die Herrscherfamilie das einzige Staatsband ausmacht, die wechselseitige Nationalabneigung der Provinzen hegten und nährten, hat indes SCHULD. Der Ungar haßt den Böhmen, dieser den Deutschen und der Italiener sie alle zusammen; und wie widersinnig gekuppelte Pferde werden sie sich in alle Welt zerstreuen, wenn der fortschreitende ZEITGEIST die Gewalt des klammernden Joches schwächt oder bricht. (GRILLPARZER)

Geschichte

- bis zum sogenannten PRIVILEGIUM MINUS in Lehnsabhängigkeit vom bayrischen Herzog → „In der URKUNDE, durch welche Friedrich I. Barbarossa Österreich ganz von Bayern trennte und zu einem selbständigen HERZOGTUM erhob, werden die Mark und die Benefizien, welche der Markgraf von dem Herzogtum Bayern hatte, unterschieden…“ (Waitz) → Dux autem Bawarie resignavit nobis marcham Austrie cum omni jure suo et cum omnibus beneficiis que quondam marchio Liupoldus habebat a ducatu Bawarie.
- die drei Linien fielen im Erbwege gegen Ende des 15. Jahrhunderts wieder zusammen
- der europäische Rang ergab sich aus dem Erwerb der Wenzelskrone mit Mähren, SCHLESIEN und der Lausitz und der Stefanskrone 1526 → die freie WAHL Ferdinand I. ohne Waffenzwang zum KÖNIG von Ungarn, Böhmen und der Ostmark ist die Geburtsstunde Österreichs
- der gemeinsame König Böhmens und Ungarns, Ludwig II. entstammte den Jagellonen, fiel gegen die Türken bei Mohacs → seine Schwester Anna war die Frau Ferdinands I.
- nach einigen Schwierigkeiten - die Böhmen wollten nach der böhmischen Goldenen Bulle von 1348 nur einen Deszendenten des männlichen böhmischen Königs anerkennen - wurde eine WAHLKAPITULATION unterzeichnet, die Böhmen zu HABSBURG schlug; die Ungarn machten Einwände, doch die türkische Gefahr ließ sie einen starken Partner suchen und finden

Maximilian von Österreich-Este

1782-1863
Militär und POLITIKER
- unterstützte Adam Müller

oesterreich.txt · Zuletzt geändert: 2019/07/28 16:18 (Externe Bearbeitung)