Navigation Unsere Assoziations-Datenbank; nicht nur zum Lösen von Schreibblockaden Zurück zur Startseite Hier finden Sie den richtigen Ansprechpartner Die Verantwortlichen und AGBs Aktuelle Informationen Unseren aktuellen und geplanten Projekte Nachhilfeunterricht Unsere kreative Textwerkstatt mit Literaturforum Unsere Publikationen Wir stellen uns vor
 

PRINZIP

Kann man sich ein Prinzip für Sprache vorstellen?
- Mittel der Umschau und Überschau (Cassirer)
- Ich denke, also bin ich. cogito ergo sum → Mühlhausen zog sich selbst aus dem Sumpf (Descartes)
- Eigenwille, dem Universalwille entgegensteht, der Eigenwille benutzt (Schelling)

adliges Prinzip

- die Ehre, d.i. ein hierarchischer Gedanke, der den Wettkampf und die Hackordnung lebt;
- Ehre als Prinzip besagt, daß jede Person und jeder Stand nach seinem höchstmöglichen Prestige und Vorteil strebt, sich selbst also im Grunde am nächsten steht und keine echte Bindung an die Verfassung des Staates (anders bei der Demokratie, wo die Gleichheit der Bürger Interesse am allgemeinen Zustand des Staates erzeugt) kennt (Montesquieu)

bürgerliches Prinzip

- Tüchtigkeit, d.i. der Nutzen und alles, was dafür nötig ist

demokratisches Prinzip

- Identität von Herrscher und Beherrschten

geschichtliches Prinzip

- ein echt geschichtlich-berechtigtes Prinzip trägt sein Korrektiv in sich (Benno Schulze)

konstitutionelles Prinzip

- verlangt das Steuerbewilligungsrecht, d.i. ein Recht der alten (mittelalterlichen) Landstände
- ist in den modernen Verfassungen dahingehend ausgedehnt, daß durch das Budget Einnahmen und Ausgaben festgesetzt werden - und das scheidet konstitutionelle Staaten von absoluten
- die Regierung soll im Einklang mit dem Volk regieren (Waldeck)

kosmologisches Prinzip

- eine 1933 von E.A. Milne vorgeschlagene Formulierung für die Vermutung, daß das Universum sowohl homogen als auch isotrop sei

ontologische Prinzipien

  • formale

- die obersten Strukturen, Bestimmtheiten und Gesetzlichkeiten, die einem Seienden als solches zukommen

  • materiale

- die ersten metaphysischen Wirklichkeiten

religiöses Prinzip

- im Alten Testament steigt Gott zu den Menschen herunter, z.B. zu Abraham und Jesus Christus
- Frevel ist’s, wenn sich der Mensch zu Gott emporschwingt

revolutionäres Prinzip

- Das revolutionäre Prinzip, das einem Zeitalter innewohnt, ist seinem Wesen nach keine Struktur, keine Ordnung, kein Aufbau, sondern es ist reine Kraft, reiner Aufbruch, reiner Prozeß. Die Frage, zu welcher Form es sich fügen wird, wenn es zum Ziel seiner Bewegung geworden ist, ist nicht nur falsch, sondern feige. Denn es kömmt gerade darauf an, daß das neue Prinzip, das aktive Nichts in der Dialektik der Gegenwart, also die reine Stoßkraft, zu bleiben wagt. Sonst ist es über Nacht eingebaut und kommt nie zu einer Aktion. (Freyer)

Prinzipien

- die Welt ist nach Prinzipien geordnet, die wir letztlich nicht zu durchschauen vermögen
- Vorstellung der Gesetze
- das principium der Identität und der contradiction sind für die Vernunft, was Raum und Zeit für die Sinne sein (Kant)

Prinzipien der Herrschaft

 
prinzip.txt (917 views) · Zuletzt geändert: 2015/08/31 16:33 von aerolith
 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki



Herzlich willkommen! Salve!

Die Benutzung ist kostenlos. Finanzielle Unterstützung für das wiki philosophica bitte per paypal an robert@vonwolkenstein.de schicken.

Viel Erfolg beim Suchen und viel Spaß!