Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


propaganda

PROPAGANDA

- keine ERFINDUNG totalitärer Systeme des 20. Jhd.s, sondern eine der (westlichen) DEMOKRATIE, insbesondere Frankreichs, Englands und Amerikas, zuerst zur materiellen Produktvermarktung, seit dem Ersten Weltkrieg auch der geistigen
- benutzt die Methode der ständigen und optisch-angenehmen Wiederholung, des Einbrennens (branding) von Schlüsselbegriffen und Bildern zur MANIPULATION der verdummten (gleichgeschalteten) Massen;
- stößt ins Leere, wenn in der MASSE der geistig-seelische Zustand fehlt, auf den sie berechnet ist (Winnig)

alliierte Propaganda

Kriegspropaganda aus dem Ersten Weltkrieg: Der Kaiser belohnt einen U-Boot-Kommandanten, der als Bluthund dargestellt wird, für die Versenkung der - benutzte im Ersten Weltkrieg entwickelte Stereotype, die auf Lügen basierten, zum Beispiel die Versenkung der „LUSITANIA“, die keineswegs hilflos war;

- Die Giftgase der Kampfzonen vernichteten nur feindliche Leiber; die Giftschwaden der Verleumdungspolitik zerfraßen die Seelen. (Edgar Jung)

nationalsozialistische Propaganda

- hatte so gar kein Organ für die Nuancen einer wirksamen Auslandspropaganda
- in Berlin erkannte man die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit mit William Joyce nicht, der sich in seinem Enthusiasmus, ENGLAND faschistisch zu machen, nie verstellte;
- Die ZUKUNFT unserer Bewegung wird bedingt durch den Fanatismus, ja durch die Unduldsamkeit, mit der ihre Anhänger sie als die allein richtige vertreten und allen anderen Gebilden ähnlicher Art gegenüber durchsetzen. (HITLER)

sozialistische Propaganda

auch marxistische Propaganda
basiert auf folgenden Parametern, wie der christ-soziale Abgeordnete Bausch 1932 im REICHSTAG erklärte:

  1. Rechtfertigung der (martxistischen/nationalsozialistischen) Lehre, woebei mit Statistiken und scheinbaren Tatsachen gearbeitet werde;
  2. Erregung von Leidenschaften;
  3. Entwertung der bürgerlichen Welt (Unrat, Mißwirtschaft, Plunder, NOT; Ungerechtigkeit, Teufeleien);
  4. Zukunftsentwurf: Entwicklung der These, daß die WELT des SOZIALISMUS/NATIONALSOZIALISMUS anders sei als die gegenwärtige (SOMBART)

Technik der Propaganda

- man hat in die ihrer reinen Gestalt beraubten und ihrer tiefen Stufe der sittlichen BILDUNG entstandenen Sinnbilder - die abstrakten BEGRIFFe der FREIHEIT, GLEICHHEIT und Brüderlichkeit - das Sichwegwerfen, d.i. gemütlose Lockerheit, in die deutsche SPRACHE gebracht, um durch das Ansehen des Altertums und des Auslandes ganz in der Stille diese Dinge unter UNS zu bringen → hüllt den Hörer in Dunkel und UNVERSTÄNDLICHKEIT, um ihn durch die DEUTUNG ganz zu sich zu ziehen (FICHTE)

manipulative Kriegspropaganda

  1. Wir wollen den Krieg nicht.
  2. Das gegnerische Lager trägt die alleinige VERANTWORTUNG.
  3. Der FÜHRER des Gegners hat dämonische Züge.
  4. Wir kämpfen für eine gute Sache.
  5. Der Gegner kämpft mit unerlaubten Mitteln.
  6. Der Gegner begeht absichtlich Grausamkeiten, bei uns handelt es sich umm Versehen.
  7. Unsere Verluste sind gering, die des Gegners enorm.
  8. Angesehen KÜNSTLER, Wissenschaftler, Persönlichkeiten und INTELLEKTUELLE unterstützen unsere Sache.
  9. Unsere Mission ist heilig.
  10. Wer unsere Berichterstattung in ZWEIFEL stellt, steht auf der Seite des Gegners. (Ponsonby)
propaganda.txt · Zuletzt geändert: 2019/07/28 16:20 (Externe Bearbeitung)