Navigation Unsere Assoziations-Datenbank; nicht nur zum Lösen von Schreibblockaden Zurück zur Startseite Hier finden Sie den richtigen Ansprechpartner Die Verantwortlichen und AGBs Aktuelle Informationen Unseren aktuellen und geplanten Projekte Nachhilfeunterricht Unsere kreative Textwerkstatt mit Literaturforum Unsere Publikationen Wir stellen uns vor
 

REDE

- das Reden ist eine Sache des Wünschens (Aristoteles)
- göttliches Geschenk
- setzt als Triebfeder die Kunstwerkzeuge, Gehirn, Sinne, Hand, in Bewegung (Herder)

philippische Reden

um 44/43 v.Chr.
- wurden vom Führer der Senatsopposition gegen Marcus Antonius, Cicero, im Senat gehalten
- in 14 Ansprachen wird versucht, der Ruf Antonius' sukzessive zu relativieren

Argumentationslinie

- Verdienste würdigen, ein ABER, daß die rohe Kraft Gesetze nicht achtet, die wiederum die Grundsätze des römischen Staates seien
- der Vergleich nach den Iden des März, wonach die Caesarmörder frei ausgingen, da sie einen Tyrannen, der das römische Reich in seinen Grundfesten zu verändern trachtete, beseitigten; andererseits wurden alle von Caesar durchgebrachten Gesetze anerkannt, könne nur zustande gekommen sein, da man allgemien Grundrechte der Römer anerkenne, Antonius aber wolle diese Grundrechte beschneiden, also müsse jeder Wohlgesonnene, ob Senator oder Ritter oder Munizipalaristokrat aktiviert werden, um die zügellose Soldateska, das Instrument des Antonius, nicht mit dem Recht des Stärkeren Gewalt tun zu lassen - Land aufteilend, plündernd, völlernd

 
rede.txt (884 views) · Zuletzt geändert: 2010/08/26 12:53 (Externe Bearbeitung)
 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki



Herzlich willkommen! Salve!

Die Benutzung ist kostenlos. Finanzielle Unterstützung für das wiki philosophica bitte per paypal an robert@vonwolkenstein.de schicken.

Viel Erfolg beim Suchen und viel Spaß!