Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


reformation

REFORMATION

- kein abgeschlossenes Lehrsystem, das man in Bekenntnisschriften vorweisen und akzeptieren kann → die KIRCHE ist ständig reformbedürftig: ecclesia semper reformanda (BÖHME)
- Der Durchbruch geschieht im Namen der einzelnen, einsamen SEELE, die in Sünden verstrickt ist, leidet, erlöst werden will und im GLAUBEN aufglüht, gleich als das Eisen wird blutrot wie das Feuer aus der Vereinigung mit dem Feuer. Die Freiheit der menschlichen Person ist vielleicht nie abgründiger begriffen worden, als LUTHER die FREIHEIT des Christenmenschen begreift. Leiblichkeit, Krankheit, SCHMERZ, ANGST und NOT reichen gar nicht an sie heran; aber auch heilige Orte und heilige Dinge sind ihr gegenüber völlig gleichgültig. Auf diesem Felde der Freiheit wirkt nun mit alleiniger Kausalität Gott; ihm allein kommt das liberum arbitrum zu. Diese große Paradoxie ist die Definition des Glaubens und der christlichen EXISTENZ überhaupt: wer sie aufzulösen strebt oder auch nur an ihr vernünftelt, ist schon ungläubig. (Freyer)
- Wurzel des modernen Unglücks, denn aus deren Subjektivismus stammen AUFKLÄRUNG und Absolutismus, (französische) Revolution und soziale Auflösung (GÖRRES)
- SIEG der Wiederbelebungskräfte der jüdischen Kirche (NIETZSCHE)
- konnte in großartiger Verneinung auf jegliches fromme Verdienst verzichten → die Verherrlichung des Leidens zum ethischen IDEAL (RATHENAU)

siehe auch Zukunftsprozeß der EKD

reformation.txt · Zuletzt geändert: 2019/07/28 16:21 (Externe Bearbeitung)