Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


rotteck

ROTTECK

Karl Wenzeslaus Rodecker von Rotteck

1785-1840
liberaler Theoretiker
- frühreifer Sohn eines geadelten südbadischen Arztes und einer lothringischen Adlingen
- verbindet die sittlich rigorose individualistische Freiheitsbegründung Kants und Fichtes mit den Kerngedanken der identitären DEMOKRATIE Rousseaus, wozu er die Dualität von PARLAMENT und Krone hinzudenkt

Lehrbuch des Vernunftrechts und der Staatswissenschaften

1829-35
- umfassendste Begründung der Staatstheorie des deutschen LIBERALISMUS
- deduktive Ausarbeitung, die die VERFASSUNG als obere Norm bestimmt, woraus die politische ORDNUNG gestaltet wird
- wendet sich gegen die konservative Prämisse, Verfassungen aus historisch gewachsenen Ordnungsformen zu begründen und fordert statt dessen das Kriterium der VERNUNFT, das allein verfassungsbildend sein soll, benutzt damit die Denkansätze Kants und Fichtes
- der Volkswille ist die Grundlage, die konstitutionelle Monarchie die Staatsform, die sowohl die parlamentarische Selbstbestimmung der BÜRGER als auch die realen Machtverhältnisse der Zeit widerspiegelt - Recht ist das, was in der Abwesenheit von Widerspruch besteht und als abstrakte Allgemeinheit das, die Bedingung menschlichen Zusammenlebens ermöglicht, weil sie nur festlegt, was der EINZELNE darf, nicht aber, was er soll, daher begründet Recht auch keine Pflichten
- wenn das RECHT PRAKTISCH, d.h. zur Verwirklichung gebracht werden soll, so muß dieses durch eine andere [als das Volk] AUTORITÄT geschehen, welche es adoptiere und sodann befehlend verkünde oder auch handhabe → deshalb bedarf der vernünftige Staat auch des Monarchen, der Autorität genug besitzt, das Recht durchzusetzen bzw. zur Verwirklichung zu bringen
- in allen Staatsformen ist die Gefahr der Despotie gegeben, wenn sie das selbständige Herrscherrecht rein ausprägen: am größten ist die Gefahr bei der ARISTOKRATIE, wo die erbliche HERRSCHAFT einer Kaste das Volk zerspaltet und die frechste Verhöhnung der allgemeinen Bürger- und MENSCHENRECHTE darstellt
- die Demokratie kann auch zur Despotie werden, wenn das versammelte Volk nicht einen einzelnen oder mehrere mit einigermaßen selbständigen und deutlich abgehobenen Herrschaftsfunktionen betraut
- die unbeschränkte monarchische Gewalt ist ebenfalls der TOD alles Rechts, gerade deshalb kommt es darauf an, gemischte Momente aus allen zu vereinigen, um die Bevorrechtung oder Erhebung einer Klasse, eines Standes oder eines Kollegiums über die Masse der NATION zu verhindern

Rezeption

- nicht alle Liberalen setzen die Vernunft als Ordnungsprinzip, DAHLMANN beispielsweise nicht, aber Rottecks Vernunftpostulat prägte den LIBERALISMUS

rotteck.txt · Zuletzt geändert: 2019/07/28 16:21 (Externe Bearbeitung)