Navigation Unsere Assoziations-Datenbank; nicht nur zum Lösen von Schreibblockaden Zurück zur Startseite Hier finden Sie den richtigen Ansprechpartner Die Verantwortlichen und AGBs Aktuelle Informationen Unseren aktuellen und geplanten Projekte Nachhilfeunterricht Unsere kreative Textwerkstatt mit Literaturforum Unsere Publikationen Wir stellen uns vor
 

Dies ist eine alte Version des Dokuments!


SENTENZ

deutsche Sentenzen

- der reinste Wein erzeugt sich eine Hefe, scharfer Essig will eine Mutter haben (Schelling)

lateinische Sentenzen

  • ad calendas graecas - auf die griechischen Kalenden (ersten Tage des griechischen Monats, den es nicht gibt); etwas auf einen Sanktnimmerleinstag verschieben
  • amantium irae - der Zorn der Liebenden
  • animum iniuriandi (Beleidigungsabsicht)
  • argumentum ad hominem (zugeschnittener Beweis)
  • bellum omnium contra omnes (der Krieg aller gegen alle)
  • calumniare audacter, semper aliquid haeret (und sei die Verleumdung auch noch so dreist, etwas bleibt immer)
  • capitis deminutio (Ansehens- oder Kapitalverlust)
  • coenam iustam (ordentliche Mahlzeit)
  • consensus gentium (teilweise Übereinstimmung)
  • cum grano salis? (wörtlich: Mit einem Körnchen Salz? übertragen: Mit einem Körnchen Wahrheit?)
  • de mortuis nil nisi bene (Von den Toten sage man nichts als Gutes.)
  • de terra nulla in muliere hereditas (kein Grundbesitz in weibliches Erbe) - karolingischer Rechtsgrundsatz
  • Deus mirabilis, fortuna variabilis (Gott ist wunderbar, die Glücksgöttin aber vielgestaltig.)
  • Discite moniti! (Versuch macht kluch oder aus Erfahrungen lernen)
  • docendo discitur (beim Lehren lernt man)
  • dona nobis pacem (gib uns Frieden)
  • dulce et decorum est propatria mori (süß und ehrenvoll ist es, fürs Vaterland zu sterben)
  • ex ungue leonem (an der Klaue den Löwen erkennen)
  • experimentum fiat in corpore vili (eine Erfahrung kann günstig gemacht werden, indem man sie schlichtweg aufs Körperliche beschränkt)
  • fiat applicatio (es soll angewendet werden)
  • fortiter in re, sed suaviter in modo (hart in der Sache, sanft in der Ausführung)
  • gloria Deis in excelsis et profundis (Ehre sei Göttern in der Höh' und in der Tiefe)
  • hinc illae lacrymae (Daher die Tränen!; Das ist also der Grund!)
  • in manus tuas, domine, commendo spiritum meum. (In Deine Hände, Herr, sei mein Geist befohlen!)
  • in magnis voluisse sat est (es ist genug, sich für eine Sache mit ganzem Herzen anzustrengen)
  • Israel infandum scelus audet morte piandum. (Israel glaubt an seine Bestimmung [wörtlich: schreckliche Verbrechen] und ist deswegen dem Tode geweiht.) → Kern der Lehniner Weissagung aus dem 14. Jahrhundert
  • ius primae occupationis (das Recht der ersten Besitznahme)
  • labor ipse voluptas (zum Vergnügen arbeiten)
  • lassata, nondum satiata recessit. (Erschöpft, aber noch nicht befriedigt, kam sie/er zurück.)
  • levis nota (leichte Rüge)
  • libertas oboedientiae (Freiheit im Gehorsam)
  • malo periculosam libertatem, quam quietum servitium (ich bevorzuge die gefährliche Freiheit statt sklavischer Sicherheit)
  • malum consilium est, quod mutari no potest. (Der Plan taugt nichts, den man nicht auch verändern könnte.)
  • misera contribuens plebs (ein kläglich verbundener Haufen)
  • modus tractandi (gehandhabte Art und Weise)
  • mors ab alto (Tod aus der Hölle)
  • mutatis mutandis (mit den notwendigen Änderungen)
  • nam qui tacet consentire videtur (für diejenigen, die einen Vorteil davon haben)
  • ne bis in idem (nicht zweimal das gleiche [verhandeln])
  • nemo repente turpissimus (niemand ist ganz schlecht)
  • nihil scire felicissima vita (nichts zu wissen verheißt das glücklichste Leben)
  • nil sine magno vita mortalibus dedit (Er gab alles anderen Leben.)
  • noli me tangere (das geht mich nichts an)
  • nunc vino pellite curas, cras ingens iterabimus aequor. (Laßt uns jetzt fröhlich sein, morgen müssen wir wieder in die Tretmühle.)
  • nunquam opinavi, ut lingua latinum aliquot est, quod maladum potest sanare. (Ich habe niemals gemeint, daß die lateinische Sprache in der Lage wäre, eine Krankheit zu heilen.)
  • opus operatum (Gewerkeltes)
  • oratio pro domo (Rede in eigener Sache)
  • pecunia ex se generare nihil potest (Geld schafft nichts von allein)
  • per varios casus, per tot discrimina rerum (durch verschiedene Zwischenstationen und viele Krisen, die bewältigt werden mußten)
  • Persicos odi, puer, apparatus (Perserprunk, mein Bursche, verschmäh ich gerne (Horaz)
  • pleni sunt coeli gloria tua (die Himmel sind deines Ruhmes voll)
  • praetor minima non curat (der Chef hatte nicht das geringste Interesse)
  • procul negotiis (gute Geschäfte machen, weil man weit weg ist; bei Geschäften)
  • propter vitam vivendi, perdere causam (Iuvenal: Wegen der Schlechtigkeit des Lebens den Grund verlieren, leben bleiben zu wollen.)
  • qui tollis peccata nostra miserere nobis (Der Du unsere Schuld auf Dich nimmst, erbarme Dich unser!)
  • qui vivra verra (die Zukunft wird es beweisen)
  • quod ab principio vitiosum est, tractu temporis convalescere nequit. (Was bei Vertragsabschluß auf falschen Voraussetzungen beruhte und Unrecht war, kann auch in der Zukunft nicht rechtsgültig werden.)
  • Quum moriar, medium solvar et inter opus. (Der Tod soll mich mitten in der Arbeit holen.)
  • Roma locuta est causa finita (Rom hat gesprochen, die Sache ist entschieden)
  • salus populi, suprema lex! (Die Sicherheit des Menschen ist das oberste Gesetz.)
  • salvo meliore (sicher ist sicher!)
  • scire est per causas scire (zu wissen heißt, die Gründe zu kennen)
  • si vis pacem, para bellum (wenn du Frieden willst, bereite dich auf den Krieg vor)
  • sicut leo rugiens circuit quaerens quem devoret (wie ein brüllender Löwe, der ringsum sucht, wen er verschlingen könnte)
  • sicut meus est mos (wie es meine Gewohnheit ist)
  • sine ira et studio (ohne Zorn und Übereifrigkeit; Maxime des Tacitus)
  • sit venia verbo resp. s.v.v. (mit Verlaub)
  • sola reverentia (ganz Ehrerbietung)
  • statuta domicilii ossibus inhaerent (die Bestimmungen vor Ort gelten für die Inhämischen)
  • superflua nocent (überflüssig, aber nicht schädlich)
  • tantae molis erat, germanicam condere gentem (So anstrengend war die Herstellung eines deutschen Gesamtstaates.)
  • tua res agitur (Kümmre dich um deine Angelegenheiten!)
  • ubi bene, ibi patria (wo es mir gutgeht, da ist mein Vaterland)
  • ultra posse nemo teneatur (das kann nicht mehr gehalten werden → veränderte Umstände schaffen neue Vertragsbedingungen)
  • ultra posse nemo obligatur (Ein Mann kann nicht mehr tun.)
  • unda fert nec regitur (die Woge trägt, kann aber nicht beherrscht werden)
  • victi victoribus leges dederunt (den Besiegten werden von den Siegern die Gesetze auferlegt)
  • vita brevis ars longa (das Leben ist kurz, die Kunst ist lang)
  • volentem fata ducunt, nolentem trahunt (den Willigen führt das Schicksal, den Unwilligen schleppt es)

sorbische Sentenzen

  • den Backofenzins machen → bettelnd von Haus zu Haus gehen
  • am Stricke melken → Hexen melken zu Hause am Strick, wodurch die von ihr gewonnene Milch dem Nachbarn verlorengeht
  • den roten Hasen in die Nachbarställe schicken → jeder Hexenmeister besitzt einen roten Hasen, den er in die Ställe der Nachbarn schickt, um deren Kühe zu melken
  • damit nicht die Leinwand verregnet → eine Hexe vertreibt solange die Regenwolken vom Himmel, bis ihre Leinwand auf der Bleiche fertig gebleicht ist
 
sentenz.1530967115.txt.gz (689 views) · Zuletzt geändert: 2018/07/07 14:38 von aerolith
 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki



Herzlich willkommen! Salve!

Die Benutzung ist kostenlos. Finanzielle Unterstützung für das wiki philosophica bitte per paypal an robert@vonwolkenstein.de schicken.

Viel Erfolg beim Suchen und viel Spaß!