Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


suende

SÜNDE

Zielverfehlung
VORAUSSETZUNG: bestimmtes göttliches Gebot an Menschen → es gibt keine babylonische Parallele, aber Strafen für soziale Vergehen, v.a. Geldstrafen (Jeremias)
- die Verbindung eds männlichen und weiblichen Prinzips muß fallen, damit die Sünde aufhört
- nur der SIEG des männlichen Prinzips, der WAHRHEIT über den Irrtum, des Lichts über die Finsternis beendet das Sündhafte → Auffassung des Urchristentums
- beschreibt einen ZUSTAND, keine TAT → die MOTIVATION fürs Tun muß geändert werden
Bezug zur BIBEL: Aus dem Herzen kommen die bösen Gedanken und mit ihnen Mord, EHEBRUCH, Unzucht, Diebstahl, falsche Zeugenaussagen und Beleidigungen. Das ist es, was die Menschen unrein macht. Matthäus 19, 20
- gegen GEIST leben: Unaufmerksamkeit und Ungehorsamkeit
- Festhalten an Veraltetem und Rückständigem (Mieth)
- erfunden samt dem zugehörigen Folterinstrument
- die semitische Sünde ging vom Weibe aus, d.h. vom Verlogenen, Neugierigen, Verführenden
- ein Potenzerguß (NIETZSCHE)
- allgemeine NOTWENDIGKEIT, um die Eigenart des Menschen, Eigenwille, absterben zu lassen im FEUER
- welche zwar nie ist, aber immer sein will → der Versuch, selbst zum GRUND werden zu wollen, wenn der Mensch selbst in die Finsternis tritt, um schaffender Grund zu werden! → Hunger der Selbstsucht
- lossagen vom Guten (SCHELLING)
- entspringt Unwissenheit, „denn sie wissen nicht, was sie tun“ (SPINOZA)

heidnische Sünde

- kultisches Vergehen oder Versehen
- TABU-BERÜHRUNG
- der Sünder sitzt irgendwie in der Falle → kein Sündenbewußtsein (Jeremias)

suende.txt · Zuletzt geändert: 2019/07/28 16:23 (Externe Bearbeitung)