Navigation Unsere Assoziations-Datenbank; nicht nur zum Lösen von Schreibblockaden Zurück zur Startseite Hier finden Sie den richtigen Ansprechpartner Die Verantwortlichen und AGBs Aktuelle Informationen Unseren aktuellen und geplanten Projekte Nachhilfeunterricht Unsere kreative Textwerkstatt mit Literaturforum Unsere Publikationen Wir stellen uns vor
 

TALIESIN

um 550
keltischer Dichter, Barde
- nach mystischer Überlieferung der Sohn der Hexe Ceritwen, die von einem Weizenkorn schwanger ward, das sie selbst als Henne aufpickte, wobei das Weizenkorn nur der verwandelte Druidenschüler Gwion Bach gewesen, den sie lange in verschiedenen Gestalten jagte, als der von einem Zaubertrank naschte, den Ceritwen für ihren häßlichen Sohn Morfran gekocht hatte
- ein im 14. Jahrhundert niedergelegtes Buch sammelte seine Dichtungen, die sich in antimonistischer Bardenideologie darstellen

Llyfr Taliesin

auch Das Buch des Taliesin - Cad-Godeu
- prophetische Dichtungen, die die druidische Seelenwanderungslehre thematisieren und vom Kampf der Bäume erzählen
- monströse Ungeheuer, eine christennahe Gottheit empfiehlt den heidnischen Kämpfern, sich in Gestalt von Bäumen, Sträuchern und Blumen – 34 Pflanzennamen in 74 Versen! - dem Feind zum Kampfe zu stellen → Anregung für J.R.Tolkien, dies als Motiv für die Baumhirten zu verwenden
- in einem anderen Text wird Arthurs geheimnisvolle Fahrt ins Jenseits beschrieben

 
taliesin.txt (419 views) · Zuletzt geändert: 2010/08/26 12:59 (Externe Bearbeitung)
 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki



Herzlich willkommen! Salve!

Die Benutzung ist kostenlos. Finanzielle Unterstützung für das wiki philosophica bitte per paypal an robert@vonwolkenstein.de schicken.

Viel Erfolg beim Suchen und viel Spaß!