Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


thomas

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung Beide Seiten der Revision
thomas [2009/12/26 11:31]
Robert-Christian Knorr
thomas [2017/07/12 17:36]
Robert-Christian Knorr
Zeile 9: Zeile 9:
 - Rücktreten der heilsgeschichtlichen Entfaltung des [[Glaube]]ns (wie sie [[Joachim]] lehrte) hinter die immergleiche Einsichtigkeit der ewigen [[Schöpfung]]sordnung → dennoch besitzt der Mensch eine synthetische [[Kraft]], die ihn wandlungsfähig mache\\ - Rücktreten der heilsgeschichtlichen Entfaltung des [[Glaube]]ns (wie sie [[Joachim]] lehrte) hinter die immergleiche Einsichtigkeit der ewigen [[Schöpfung]]sordnung → dennoch besitzt der Mensch eine synthetische [[Kraft]], die ihn wandlungsfähig mache\\
 - lehrte, daß der Anfang der [[Zeit]] und die [[Weltgeschichte]] als [[Heilsgeschichte]] nicht zu beweisen seien\\ - lehrte, daß der Anfang der [[Zeit]] und die [[Weltgeschichte]] als [[Heilsgeschichte]] nicht zu beweisen seien\\
 +
 +- der konkrete Inhalt des Glaubens wird zur systematischen [[Weltformel]],​ die aus rationalen Begriffen aufgebaut ist (Freyer)
  
 ==== über Ketzerei ==== ==== über Ketzerei ====
Zeile 17: Zeile 19:
 __Begründung__:​ Es ist schlimmer, den [[Glauben]] zu verderben, von dem das [[Leben]] der [[Seele]] abhängt, als [[Münze]]n zu fälschen, die nur für das zeitliche Leben den Unterhalt bieten. Darum, wenn Falschmünzer und andere Übeltäter mit [[Recht]] sogleich zum [[Tod]]e verurteilt werden, müssen Ketzer mit noch viel mehr Recht zum Tode verurteilt werden. __Begründung__:​ Es ist schlimmer, den [[Glauben]] zu verderben, von dem das [[Leben]] der [[Seele]] abhängt, als [[Münze]]n zu fälschen, die nur für das zeitliche Leben den Unterhalt bieten. Darum, wenn Falschmünzer und andere Übeltäter mit [[Recht]] sogleich zum [[Tod]]e verurteilt werden, müssen Ketzer mit noch viel mehr Recht zum Tode verurteilt werden.
 Die Kirche wird Sünder in ihren Schoß aufnehmen; die Liebe gegen den einen darf nichts Böses für andere mit sich bringen. Die Kirche wird Sünder in ihren Schoß aufnehmen; die Liebe gegen den einen darf nichts Böses für andere mit sich bringen.
-Der erstmalige Ketzer, der bereut und widerruft, wird zur [[Buße]] angenommen, der mehrmalige kann sein Seelenheil erlangen, doch von der Todesstrafe nicht befreit werden.\\+Der erstmalige Ketzer, der bereut und widerruft, wird zur [[Buße]] angenommen, der mehrmalige kann sein Seelenheil erlangen, doch von der [[Todesstrafe]] nicht befreit werden.\\ 
 +- Die Ketzer werden u.a. dadurch bestraft, daß die Heiligen die Strafen (Bestrafung) der Gottlosen vollkommen schauen dürfen.
  
 ==== Die Summe wider die Heiden ==== ==== Die Summe wider die Heiden ====
Zeile 30: Zeile 33:
 ==== Summa Theologiae ==== ==== Summa Theologiae ====
 oft zitiertes [[Buch]], gleichwohl es noch zahlreiche andere Bücher mit dem Titel [[summa theologiae]] gibt\\ oft zitiertes [[Buch]], gleichwohl es noch zahlreiche andere Bücher mit dem Titel [[summa theologiae]] gibt\\
-- fünf Gottesbeweise+=== Gottesbeweise ​===
   - der unbewegte Beweger   - der unbewegte Beweger
   - das [[Argument]] der ersten [[Ursache]] - Unmöglichkeit eines Zurückgehens ins Unendliche   - das [[Argument]] der ersten [[Ursache]] - Unmöglichkeit eines Zurückgehens ins Unendliche
Zeile 37: Zeile 40:
   - selbst manche unbelebten Dinge haben einen [[Zweck]], weswegen es ein außer allem liegendes [[Wesen]] geben muß, das nur ein in ihm liegenden Zweck besitzen kann   - selbst manche unbelebten Dinge haben einen [[Zweck]], weswegen es ein außer allem liegendes [[Wesen]] geben muß, das nur ein in ihm liegenden Zweck besitzen kann
 - Gott ist sein eigenstes Wesen, Wesen und Sein sind identisch\\ - Gott ist sein eigenstes Wesen, Wesen und Sein sind identisch\\
-- Gott besitzt keine Akzidentien und Nebensächlichkeiten,​ nichts Zufälliges, ​[[Akzidenz]]ienstreit\\+- Gott besitzt keine Akzidentien und Nebensächlichkeiten,​ nichts Zufälliges, ​Akzidenzienstreit\\
 - Gott kann nicht definiert werden\\ - Gott kann nicht definiert werden\\
 - Gott begreift sich selbst vollkommen (Gegensatz zu [[Johannes#​Johannes Scotus]])\\ - Gott begreift sich selbst vollkommen (Gegensatz zu [[Johannes#​Johannes Scotus]])\\
 +=== Erfordernisse der Schönheit ===
 +  - Vollständigkeit oder Vollkommenheit:​ Unvollständiges ist häßlich
 +  - die rechte Proportion oder [[Harmonie]]
 +  - Klarheit, denn wir nennen solche Dinge schön, die leuchtende [[Farbe#​Farben]] haben
 +
 +
 +
  
 ==== Erkenntnislehre ==== ==== Erkenntnislehre ====
Zeile 52: Zeile 62:
   * Gott bekümmert sich nicht ums Besondere   * Gott bekümmert sich nicht ums Besondere
   * das [[Böse]] kann Gott nicht erkennen   * das [[Böse]] kann Gott nicht erkennen
-aber: die Weltordnung ist etwas Edles, was Gott erkennt samt den unedlen Teilen \\+aber: die [[Weltordnung]] ist etwas Edles, was Gott erkennt samt den unedlen Teilen \\
  
 [[Universalienstreit]]:​ die Universalien sind nicht außerhalb der Seele, aber der [[Verstand]] begreift Dinge außerhalb der Seele, wenn er Universalien begreift\\ [[Universalienstreit]]:​ die Universalien sind nicht außerhalb der Seele, aber der [[Verstand]] begreift Dinge außerhalb der Seele, wenn er Universalien begreift\\
Zeile 59: Zeile 69:
  
 - die Erkenntniskraft der menschlichen Vernunft vermag als //lumen naturale// (//​[[ratio]] naturalis//​) das, wovon sie durch Gott Prinzipien in sich trägt, zu erkennen → der Mensch erkennt gemäß seiner natürlichen Vernunft (nötig, um zu glauben; //​praeambula fidei//), aber muß Offenbarungen ([[Schöpfung]],​ [[Erbsünde]],​ [[Fegefeuer]],​ Menschwerdung) als übervernünftig [[begreifen]]\\ - die Erkenntniskraft der menschlichen Vernunft vermag als //lumen naturale// (//​[[ratio]] naturalis//​) das, wovon sie durch Gott Prinzipien in sich trägt, zu erkennen → der Mensch erkennt gemäß seiner natürlichen Vernunft (nötig, um zu glauben; //​praeambula fidei//), aber muß Offenbarungen ([[Schöpfung]],​ [[Erbsünde]],​ [[Fegefeuer]],​ Menschwerdung) als übervernünftig [[begreifen]]\\
-- die Naturerkenntnis ist also der Vorläufer/​Vorstufe der [[Gnade]], durch sie wird der Mensch vervollkommnet → über den Glauben, der auf der Erfahrung gründet, wird aufsteigend analogisch auf Gott geschlossen;​\\+- die Naturerkenntnis ist also der Vorläufer/​Vorstufe der [[Gnade]], durch sie wird der Mensch vervollkommnet → über den Glauben, der auf der [[Erfahrung]] gründet, wird aufsteigend analogisch auf Gott geschlossen;​\\
 - machte für das Kirchendogma ein gefährliches [[Geständnis]],​ indem er ein von der [[Theologie]] unterschiedenes Recht des [[Dasein]]s einräumt, das durch die [[Philosophie]] beschrieben werden kann ([[Chamberlain]])\\ - machte für das Kirchendogma ein gefährliches [[Geständnis]],​ indem er ein von der [[Theologie]] unterschiedenes Recht des [[Dasein]]s einräumt, das durch die [[Philosophie]] beschrieben werden kann ([[Chamberlain]])\\
  
Zeile 70: Zeile 80:
 - heilige Handlungen verlieren nicht ihre Heiligkeit, wenn sie von schlechten Priestern durchgeführt würden\\ - heilige Handlungen verlieren nicht ihre Heiligkeit, wenn sie von schlechten Priestern durchgeführt würden\\
  
 +==== Ästhetik ====
 +
 +- jedes [[Seiendes#​Seiende]] nimmt am Göttlich-Schönen teil, welches mit dem Guten identisch ist\\
 +- das [[Schöne]] fügt begrifflich etwas dem Guten hinzu: die Beziehung zur Erkenntnis
  
 ==== Rechtslehre ==== ==== Rechtslehre ====
-Jedes von Menschen erdachte Recht hat nur gerade soviel Rechtscharakter,​ als es vom [[Naturrecht]] abgeleitet ist. Aber wenn es in irgendeinem Punkt mit dem Naturrecht nicht übereinstimmt,​ hört es alsbald auf, Recht zu sein; dann ist es nur noch eine Rechtsverdrehung.\\+Jedes von Menschen erdachte Recht hat nur gerade soviel Rechtscharakter,​ als es vom [[Naturrecht]] abgeleitet ist. Aber wenn es in irgendeinem Punkt mit dem Naturrecht nicht übereinstimmt,​ hört es alsbald auf, Recht zu sein; dann ist es nur noch eine Rechtsverdrehung. 
 + 
 +===== Thomas von Kempen ===== 
 +1380-1471\\ 
 +-  ein freundlicher Seelenberater der Fraterherren,​ der sich der Gegenbewegung zum [[Humanismus]] durch Gerhard G. anschloß und dessen Gedanken in 37 Einzelbändchen beschrieb\\ 
 +-  saß mit einem meist mystischen [[Buch]] in einem beschaulichen Eckchen und liebte das Gespräch → ein [[Idylle#​Idylliker]] 
  
  
thomas.txt · Zuletzt geändert: 2019/07/28 16:24 (Externe Bearbeitung)