Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


thueringen

THÜRINGEN

- im MITTELALTER besaßen die Landgrafen herzögliche Kompetenzen wie Gerichtsbarkeit und Landfriedenswahrung
- das Landgericht Thüringens wurde seit germanischer ZEIT zu Mittelhausen bei ERFURT abgehalten
- die thüringischen Staaten unterscheiden sich im 19.Jahrhundert in der politischen KULTUR erheblich von PREUßEN
- Thüringen war immer Integrationszone, zentripetale Region, denn die Kleinstaaten waren auf den Schutz des Reiches angewiesen

Gruppen thüringischer Staaten

  • Ernestiner
  • Reußen – Weida, Gera, Greiz, Schleiz
  • Schwarzburger – Rudolstadt, Sondershausen
  • Henneberger (bis 1583) – Suhl, Schleusingen, Meiningen
  • preußisches Thüringen (von 1802-66)

Kerndaten

531 Großthüringen geht unter
1247 Grafenkatastrophe mit dem Tode des letzten Ludowingers
1292 Frieden zwischen Wettin und Brabant trennt Thüringen und Hessen für immer
1485 Teilung Sachsens
1547 Churwürde geht nach Schmalkaldischem Krieg an Albertiner über
1690 gibt es 33 eigene Staatlichkeiten

Landgrafen von Thüringen

  • A. Ludwig mit dem Bart, GRAF

† 1080
Cäcilie von Sangerhausen

  • B. Ludwig der Springer, Graf

† 1123
‡ Adelheid, Tochter des Markgrafen Udo III. von Stade und Witwe des Pfalzgrafen Friedrich III. von Sachsen

  • C. Ludwig I. von Thüringen, Landgraf

† 1140 ‡ Hedwig, Tochter des Grafen Giso IV.

  • D. Ludwig II. von Thüringen, Landgraf

† 1172 ‡ Jutta, Tochter des Herzogs Friedrich II. von Schwaben

  • E1. Ludwig III. von Thüringen, Landgraf und Pfalzgraf von Sachsen

† 1190 ‡ Margarete, Tochter des Grafen Dietrich von Cleve
‡ Sophie, Witwe des Königs Waldemar I. von Dänemark
→ hinterließ zwei Töchter, Jutta und Hedwig

  • E2. Friedrich, Probst zu St. Stephan in Mainz, Graf von Ziegenhain

† 1213
‡ Liutgard, Tochter des Grafen Gozmar III. von ZIEGENHAIN

  • E3. Heinrich Raspe

† 1180

  • E4. Hermann I., Pfalzgraf von Sachsen, Landgraf von Thüringen

† 1217
‡ Sophie, Tochter des Pfalzgrafen Friedrich von Sommerschenburg
‡ Sophie, Tochter des Herzogs Otto I. von Bayern
→ die Kinder dieser Ehen wurden die Rechtsnachfolger der Ludowinger unter F

  • E5. Jutta

‡ Hermann III., Graf von Ravensberg

  • F1. Jutta

† 1235
‡ Dietrich, Markgraf von Meißen
‡ Poppo XIII., Graf von Henneberg

  • F2. Hedwig

† 1247
‡ Albrecht, Graf von Orlamünde

  • F3. Irmgard

† 1244
‡ Heinrich I., Fürst von Anhalt F4. Ludwig IV. von Thüringen, Landgraf † 1227

  • ‡ Elisabeth, Tochter des Königs Andreas II. von Ungarn
  • F5. Hermann

† 1216

  • F6. Heinrich Raspe, Landgraf von Thüringen, Deutscher KÖNIG

† 1247
‡ Elisabeth, Tochter des Markgrafen Albrecht II. von Brandenburg
‡ Gertrud, Tochter des Herzogs Leopold VI. von Österreich
‡ Beatrix, Tochter des Herzogs Heinrich II. von Brabant

  • F7. Konrad, Pfalzgraf von Sachsen, Landgraf von Thüringen, Hochmeister des Deutschen Ordens

† 1240

  • F8. Agnes

† 1246
‡ Heinrich, Herzog von ÖSTERREICH
‡ Albrecht I., HERZOG von Sachsen

Thüringerreich

- bildete sich zu Anfang des 6. Jahrhunderts im SCHATTEN der Merowingerausbreitung über DEUTSCHLAND und FRANKREICH heraus
- reichte bis Nürnberg und nördlich bis an die Unstrut, östlich bis zur Neiße
- beherrscht durch drei Brüder Irminfried, Baderich, Berthackar, die sich bekriegten
- Gregor von Tours berichtet von einem bösen Eheweib Irminfrieds, die ihren MANN gegen Berthacker aufhetzte, mit einem Sohn Chlodwigs, Theuderich, verband, um gegen den letzten Bruder vorzugehen
- Ausweitungspolitik bis 531, Schlacht an der Unstrut, als Theuderich sich gegen Irminfried wendete, weil der ihm die Beute des halben Thüringerreiches vorenthalten hatte

thueringen.txt · Zuletzt geändert: 2019/07/28 16:24 (Externe Bearbeitung)