Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


trope

TROPE

auch Tropus/Tropen
- Betrachtungsweise beziehungsweise Art der Begründung des Zweifels (KARNEADES)
- auch eine Art der Entfaltung des liturgischen Textes begründend, hier als Einschübe in Melodie und Wortlaut von INTROITUS, GRADUALE und OFFERTORIUM zu verstehen; zunächst, um 900, ungereimte Prosa, später VERS und REIM
- soll durch TUTILO nach DEUTSCHLAND, St. Gallen, gebracht worden sein
- ist der Sequenz weit unterlegen, da Text nur urgründend, nicht selbst ausspielend

rhetorische Tropenlehre

- die Haupttendenz dieser Lehre besteht in der Umwandlung von arbiträren in motivierte ZEICHEN
- während beim Vergleich die jeweiligen Vorstellungsbereiche getrennt vermittelt und nur durch die jeweiligen Vergleichspartikeln (Wortstämme, Präfixe, gedankliche oder anderwie semantische Bestandteile des Wortes/Wortgruppe) aufeinander bezogen werden, verschmelzen sie in den Tropen
- Ersatzbildung/Neologismus (immutatio)
- man unterscheidet Grenzverschiebungstropen von Sprungtropen

trope.txt · Zuletzt geändert: 2019/07/28 16:24 (Externe Bearbeitung)