Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


trotzki

Inhaltsverzeichnis

TROTZKI

Leo David Bronstein

1879-1940 (ermordet)
jüdischer POLITIKER
- bereits 1905 ein Hitzkopf, der die proletarische REVOLUTION durchdrücken wollte
- anfangs Anhänger der Menschewiki schlug er sich bald auf die Seite Lenins, blieb aber MESCHRAJONZE und bis Oktober 1917 kein Mitglied der Bolschewiki → übernahm als Leiter des Petrograder Sowjets die Organisation und Leitung des Oktoberaufstandes
- 1905 in Wien und Paris, nach 1914 in den USA und erreichte im Mai 1917 von New York aus kommend RUßLAND (saß nach eigenen Angaben in einem kanadischen KZ), im Gepäck einen amerikanischen PAß und 20 Mill. $ (etwa 7,2 Mrd. € nach heutigem GELD), die er vom Bankier Johann SCHIFF erhalten hatte
- kurz vor Lenins TOD weigerte sich Trotzki, der designierte Nachfolger Lenins, dessen WUNSCH zu entsprechen und die Berufung zum stellvertretenden Vorsitzenden des Rates der Volkskommisare anzunehmen → Trotzki wies öffentlich auf sein JUDENTUM hin und meinte, er könne deshalb nicht Lenins Nachfolger werden
- STALIN setzte sich durch kluge Ämterbesetzung und eifrige Schnapstrinkerei (die Trotzki zuwider war) mit Gefolgsleuten durch und vertrieb ihn nach Sibirien, von wo ihm das dritte Mal in seinem Leben (nach 1898 und 1908) die Flucht gelang, bis er 1940 von einem Agenten im Auftrag Stalins in Mexiko ermordet wurde

Lehre

Trotzkismus
- betont im Unterschied zu anderen Bolschewiki und Marxisten, daß die proletarische REVOLUTION nicht zwangsläufig zu einem berechenbaren Zeitpunkt der gesellschaftlichen Entwicklung eintreten werde
- die Revolution kann man machen; sie hängt nicht vom Zustand der Produktivkräfte ab, sondern von vielen anderen Faktoren auch, die nicht einfach berechenbar sind
- das PROLETARIAT kann auch in einem rückständigen Land zur MACHT kommen, wenn es gut geführt würde und sich machthungrig zeige, indem es die proletarische Diktatur errichte, die durchaus eine Diktatur der Minderheit sein könne, sich aber nur dann halten dürfte, wenn es sich der Unterstützung der MEHRHEIT bediene, meist der Bauern → die Marxisten behaupteten, daß die Arbeiterklasse zuerst die Mehrheit im STAAT bilden müsse, um die Macht behaupten zu können
- die proletarische Revolution darf nicht national beschränkt bleiben, da die Bauern sich auf DAUER am KOLLEKTIVISMUS und dem proletarischen Internationalismus stoßen → Trotzki will die permanente Weltrevolution, die durch ausgesuchte Berufsrevolutionäre in alle in Frage kommenden Länder der Welt getragen werden soll
- TERROR ist zu befürworten, damit die BOURGEOISIE, die gestürzte Partei, abgeschreckt wird

TrotzkiStalin
- will die permanente Revolution- will den SOZIALISMUS in einem sicheren STAAT aufbauen
- verachtet den Bürokratismus und will die Macht in den Händen der revolutionären Arbeiter- nutzt den Staat zur Sicherung der Macht der Bolschewiki; Bonarpartismus, d.i. die Schaffung einer bewaffneten Sowjetaristokratie, die auf die Sicherung ihrer Macht bedacht ist, nicht aber die Weiterführung der Revolution
- warnt vor den Folgen einer sich verspätenden Weltrevolution, den Faschismus, der symmetrisch zum Stalinismus steht, nicht antagonistisch- konzipiert den Stalinismus als Gegengewicht zum FASCHISMUS
- will Parteienpluralismus; eigentlich lehnt er Parteien ab- will nur eine Partei, die er SELBST anführt
- der neue Sowjetmensch wird dem Übermenschen nahe sein, ein höherer gesellschaftlich-biologsicher Typus auf einem Durchschnittsniveau von ARISTOTELES, GOETHE und MARX- der Mensch will geführt sein und hat sich dem Kollektiv unterzuordnen
trotzki.txt · Zuletzt geändert: 2019/07/28 16:24 (Externe Bearbeitung)