Navigation Unsere Assoziations-Datenbank; nicht nur zum Lösen von Schreibblockaden Zurück zur Startseite Hier finden Sie den richtigen Ansprechpartner Die Verantwortlichen und AGBs Aktuelle Informationen Unseren aktuellen und geplanten Projekte Nachhilfeunterricht Unsere kreative Textwerkstatt mit Literaturforum Unsere Publikationen Wir stellen uns vor
 

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen der gewählten und der aktuellen Version gezeigt.

walther 2013/05/21 17:48 walther 2018/07/08 12:24 aktuell
Zeile 19: Zeile 19:
- [[Frauenlob]] nahm später Walthers Bemerkung über die Etymologie des Begriffes //frowe// auf und entwickelte diese Bedeutungsdifferenzierung weiter → das //wip// ist für Walther der //frouwe// übergeordnet, weil //frouwe// nur die Herrin ist, die sich das Lob //wip// erst noch verdienen muß, Frauenlob sieht das hundert Jahre später anders\\ - [[Frauenlob]] nahm später Walthers Bemerkung über die Etymologie des Begriffes //frowe// auf und entwickelte diese Bedeutungsdifferenzierung weiter → das //wip// ist für Walther der //frouwe// übergeordnet, weil //frouwe// nur die Herrin ist, die sich das Lob //wip// erst noch verdienen muß, Frauenlob sieht das hundert Jahre später anders\\
- betonte die Einheit von körperlicher und innerer [[[Ehre]]] [[Schönheit]] erstmals, denn bis dato waren naturalistische Vergleiche, insbesondere mit Frauen aus niederen [[Stand#Ständen]], verpönt\\ - betonte die Einheit von körperlicher und innerer [[[Ehre]]] [[Schönheit]] erstmals, denn bis dato waren naturalistische Vergleiche, insbesondere mit Frauen aus niederen [[Stand#Ständen]], verpönt\\
-- um 1203 erlebte er in Wien bei Leopold VI. die glücklichste [[Zeit]] seines Lebens und dichtete ein Preislied auf Deutschland - als mittelalterliche Nationalhymne verstanden -, in dem er dem [[Gefühl]] Rechnung trägt, daß Deutschland allen anderen Kulturvölkern überlegen sei → die ästhetische Geburt der staufischen Reichsidee\\+- um 1203 erlebte er in Wien bei Leopold VI. die glücklichste [[Zeit]] seines Lebens und dichtete ein Preislied auf Deutschland - als mittelalterliche Nationalhymne verstanden -, in dem er dem [[Gefühl]] Rechnung trägt, daß Deutschland allen anderen Kulturvölkern überlegen sei → die ästhetische Geburt der staufischen [[Reichsidee]]\\
- ließ sich beschenken und dankte seinen Gönner mit einem humoristischen Spruch, wobei er aber die Intention des Beschenktseins honorierte\\ - ließ sich beschenken und dankte seinen Gönner mit einem humoristischen Spruch, wobei er aber die Intention des Beschenktseins honorierte\\
- 1220 erhielt er von Friedrich II. von Staufen ein Lehen und setzte sich zur Ruhe\\ - 1220 erhielt er von Friedrich II. von Staufen ein Lehen und setzte sich zur Ruhe\\
 
walther.txt (360 views) · Zuletzt geändert: 2018/07/08 12:24 von aerolith
 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki



Herzlich willkommen! Salve!

Die Benutzung ist kostenlos. Finanzielle Unterstützung für das wiki philosophica bitte per paypal an robert@vonwolkenstein.de schicken.

Viel Erfolg beim Suchen und viel Spaß!