Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


bang

BANG

Herman Bang

1857-1912
dänischer SCHRIFTSTELLER
- wurde 1886 wegen eines launigen Artikels über Wilhelm I., der in einer norwegischen Zeitung erschien, aus dem REICH ausgewiesen, wo er seit 1885 als Theaterkritiker arbeitete
- benutzte Zolas Werke als Schild, um die eigenen sozialkritischen zu verteidigen
- kritisierte an Zola, daß der keine Affinität zu den stillen Existenzen besäße, die TURGENJEW so meisterhaft zu schildern verstünde
- betrachtete S. Fischer mit seinem Verlag als denkjenigen, der zwischen Nordeuropa und der WELT einen literarischen Brückenschlag zustande brachte und bedankte sich dementsprechend 1911 bei Fischers 25jährigem Verlagsjubiläum
- Ibsens Sachwalter Julias Elias wies in einem Gedenkartikel 1912 darauf hin, daß Bang seit seinem Buch „Anklage“ als Mann eines Fäulnis- und Zerfallsprozesses abgestempelt und kein Unterminierer von SITTLICHKEIT und GLAUBEN sei; er sei kein verdrehter Literaturdandy

bang.txt · Zuletzt geändert: 2019/07/28 16:06 (Externe Bearbeitung)