Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


gracchus

GRACCHUS

Gracchus Caius Sempronius

-121 v.Chr. (SELBSTMORD)
- sann auf RACHE für den TOD seines Bruders Tiberius Gracchus, außerdem auf dessen Plan der Agrarreform
- setzte ein GESETZ durch, das BÜRGER des Landes verwies, die ohne richterliche EINWILLIGUNG Bürger des Landes verwiesen hatten → damit wurden die einstigen Feinde seines Bruders, u.a. Popillius Lenas, aus ROM verwiesen
- nach der Festigung seiner politischen MACHT - wurde 123 Tribun - schuf er soziale Gesetze
LEX FRUMENTARIA - RECHT des PLEBS, verbilligt Getreide zu kaufen
- beging 122 v.Chr. den folgenschweren Fehler, Rom zu verlassen

  • ein ungeschriebenes Gesetz verlangte den ständigen Aufenthalt der TRIBUNen innerhalb Roms;
  • der fluchbeladene Ort KARTHAGO durfte nicht wieder aufgebaut werden, auch nicht durch Neubenennung und in edler ABSICHT

- sein Bundesgenossengesetzentwurf wurde abgelehnt, dennoch gilt er als Begründer der römischen DEMOKRATIE, die ausgreift und minder politisierte Völker unter ihre Herrschafts- und Lebensformen zwingt → ein Gesetz der GESELLSCHAFT
- 121 v.Chr. wurde die Frage der Kolonie Iunonia (Neu-Karthago) neu aufgeworfen
- die Gegner Gracchus' streuten Gerüchte von unheilvollen Vorzeichen, heulende und grabende Hyänen, Vogelflug…, was die Stimmung zuungunsten Gracchus' umschlagen ließ
- auf dem KAPITOL trafen sich die verfeindeten Parteien, um endgültig abzustimmen, dabei wurde ein LIKTOREN (http://imperiumromanum.com/militaer/leibwache/liktoren_01.htm) des OPIMIUS, in jenem Jahr Konsul, getötet, was diesem die MÖGLICHKEIT bot, den SENAT einzuberufen, um einen außerordentlichen Beschluß durchzusetzen, den senatus consultum ultimum, wonach der STAAT, um sich zu schützen, dafür SORGE tragen dürfe: videant consules ne quid detrimenti res publica capiat
- aufgezogene kretische Bogenschützen bereiteten ein BLUTbad unter den Gracchen-Anhängern, ca. 3000 TOTE → Gracchus nahm sich das LEBEN und die demokratischen Reformen fanden ein Ende

Gracchus Tiberius Sempronius

-133 v.Chr. ermordet
- SOHN von Gracchus Titus
- stand zuerst den Scipionen als deren Verwandter nahe, Aemilianus, und somit der hellenistischen PHILOSOPHIE: Diophanes, Blossius → entwickelte beinahe radikal-demokratische Ansichten und stellte die STIMMUNG im VOLK über die angestammten Rechte alteingessener Familien
- wandte sich der Reform der Landverteilung unter den römischen Bürgern zu
- 134 v.Chr. zum Tribunen gewählt, setzte er eine Reform durch, die den Römern BESITZ garantieren/schaffen sollte
- setzte sich in WIDERSPRUCH zu den Scipionen, die den Plebs kleinhalten wollten
- mußte sich in der VOLKSVERSAMMLUNG gegen den Tribunen Marcus Octavius durchsetzen, der mit seinem Veto das Gesetz zu Fall bringen wollte → ein bislang einmaliger Vorgang in der römischen GESCHICHTE, eine Kampfabstimmung, entsetzte Octavius seines Amtes und machte den Weg für die Reform frei
- wollte das 133 v.Chr. Rom zugefallene LAND des Pergamon-Herrschers Attalos benutzen, um die Verteilung voranzutreiben → zu diesem Behufe sollte der Senat seines Amtes als oberer Sachverwalter der Finanzen zugunsten der Volksversammlung ausgebootet werden, was diesen sehr gegen Gracchus einnahm
- wurde, als er sich zum zweiten Mal zur WAHL als Tribun stellte, von den Anhängern des Scipionen NASICA ermordet

Gracchus Titus Sempronius

um 200 v.Chr.
vornehmer Plebeijer
- führte für Rom grausame Kriege in Ligurien, auf KORSIKA und SARDINIEN
- ließ u.a. auf Sardinien 80000 Sarden teils niedermetzeln, teils in die Gefangenschaft bringen, wobei er sie billig verkaufte

gracchus.txt · Zuletzt geändert: 2019/07/28 16:12 (Externe Bearbeitung)