Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


muenster

MÜNSTER

1766-
aristokratischer POLITIKER
- veranlaßte die englische REGIERUNG dazu, 100000 Gewehre und Ausrüstungsgegenstände vor Kolberg zu lagern, die im Bedarfsfalle gegen NAPOLEON eingesetzt werden könnten → deutsche ARMEE
- seine Korrespondenz mit STEIN sorgte dafür, daß sich RUßLAND und ENGLAND versöhnten und schließlich sogar ÖSTERREICH für den Bund gegen Napoleon gewonnen wurde
- im übrigen aber gingen die Vorstellungen über eine Nachkriegsordnung weit auseinander → Münster wollte das VOLK draußen halten und befürwortete den dynastischen Aufbau Deutschlands
- will den Untertanen alle alten Rechte geben, die unter Napoleon neugewonnenen der Fürsten aber beschneiden → will die alte Kaiserwürde wieder aufrichten, um über den ZUSTAND einer bloßen Konföderation hinauszukommen
- wollte Schweden dauernd gegen Napoleon motivieren, Stein hielt die Schweden für Seifenblasen
- konnte Hannover gegen PREUßEN beim WIENER KONGREß gut behaupten → gemäß Reichenbacher Vertrag
- kämpfte gegen METTERNICH für eine VERFASSUNG für alle Deutschen, will die FREIHEIT der Untertanen gegen die Souveränitätssucht der kleinen Potentaten und die EIFERSUCHT der großen Höfe schützen
- unterzeichnete nach vielen Kabalen in WIEN 1815 die DEUTSCHE BUNDESAKTE, weil er einen schlechten Bund keinem Bund immer noch vorzog → die Ausschüsse in Frankfurt/Main sollten dann die Einzelheiten klären
- wollte Preußen SACHSEN geben, wollte das Elsaß dem Bund erhalten, beides scheiterte
- geistesarm und engherzig (ARNDT)
- mehr politische Gesinnung als Einsicht, dazu vorgefaßte Abneigungen, denen er sich nicht hat entsagen können (VARNHAGEN)

Sebastian Münster

1489-1552
Hebräist und Geograph
- will einen möglichst großen Teil der SCHÖPFUNG erkennen
- begründete die zweite Geographieschule in DEUTSCHLAND, die sich gegen Melanchthons Blick auf die WELTENTSTEHUNG als einem funktionierenden Organismus richtete - WELT als funktionierender Organismus mit einem Weltenlenker; ARISTOTELES - und mehr den ontogenetischen Aspekt - Schöpfung als PROZEß und Teilhabe des Menschen, d.i.eine Ideengeschichte; Platon, das Früher, im AUGE hatte → man zieht die BIBEL zu Rate, entfaltet Theorien, wie das in der SCHRIFT Gesagte zu verstehen ist
- Ansätze zu einer ersten Geologie
- sein Arbeiten will bewahren und späteren Generationen zur Veerfügung stellen; in einem anderen Kontext betrachtet, könnte man ihn als wenig innovativ bezeichnen

Cosmographey

1544
- erlebte bis 1628 21 Auflagen
- zunächst nur als ATLAS geplant, zumal für Deutschland – sein erstes Anliegen ist Deutschland (Beck) -, wurde ein SYSTEM von Aushilfen - wandte sich 1547 an Landesherren und bat um lokale Beschreibungen und Stadtpläne - berücksichtigt, ohne dessen Hilfe er es nicht geschafft hätte, einen großen Teil der Welt zu beschreiben
- viele historische Einschübe → es soll kein Land ununtersucht bleiben, damit wir erkennen, was GOTT für seltzame und wunderliche ding auff dem weiten Erdtrich erschaffen habe, unnd je einem Landt etwas geben, das in einem andern nicht gefunden wird

muenster.txt · Zuletzt geändert: 2019/07/28 16:17 (Externe Bearbeitung)