Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


gandhi

GANDHI

Mohandas Karamchand Gandhi

1869-1948
indischer POLITIKER
Prämisse: Achte auf die Worte und Taten der Weisen: sie vergelten jeden kleinen DIENST zehnfach. Doch der wahrhaft Edle erkennt alle Menschen als eines und zahlt fröhlich Gutes für das Üble, das man ihm antat. (BHATT)
- las und lebte die Schriften von RAYCHANDBAI, TOLSTOI und RUSKIN
- forderte nach seiner Rückkehr aus Südafrika 1915 und dort gemachten Erfahrungen mit den europäischen Herrschern seine Landsleute zum passiven Widerstand gegen die Kolonialherren auf: Satyagraha, d.i. das Gegenteil einer alttestamentarischen Gewaltpolitik, aber die Verweigerung jeglicher Zusammenarbeit zum Zwecke der Ausbeutung des Menschen durch den Menschen, das sind Sitzstreiks, demonstratives Fasten u.ä.
- nahm das Kastenwesen als gegeben hin, drang aber auf diesbezügliche Reformen (erst am Ende seines Lebens wollte er die Kasten gleichstellen) und griff das Faktum der Unberührbarkeit als Verstoß gegen das RECHT an
- die FRAU ist dem MANN rechtlich und sozial gleichzustellen
- Hindi und Muslim sollen einander durch das PRINZIP der Selbstbeherrschung achten lernen; die Muslim sollen auf den Verzehr von Rindfleisch verzichten
- Indien soll korporativ aufgebaut werden: die Dorfältesten sind die erste Herrschaftsebene und die wichtigste; letztlich war Gandhi für eine indirekte Herrschaftsausübung, wenngleich er die Kongreß-Partei kritisierte

Weltanschauung

Ahimsa: Herzensgüte, die auf der ERKENNTNIS der WAHRHEIT beruht, die den Kern der Sittenreinheit ausmacht und u.a. ein Eßverbot des Lebendigen befiehlt, imgleichen das Töten verbietet
Gita: der GEDANKE vom selbstlosen und sich SELBST entsagenden Kampf für das GUTE, der die FRÖMMIGKEIT zugrunde liegen muß, sonst ist es nur eitel

Hind Swaraj or Indian Home Rule

1909
These: es gibt keine unüberwindliche Schranke zwischen Ost und West
- es gibt keine spezifisch europäische ZIVILISATION, diese ist eine modern-materialistische Zivilisation
- für den Fall, daß Indien ENGLAND abschüttelt und keine innere Wandlung vollzieht, bleibt alles beim alten, denn Veremhrung des materiellen Wohlstands bewirkt kein moralisches Wachstum → kein Inder soll mehr maschinengewebte Kleidung tragen
- Indien soll statt eines Machtwechsels darauf sinnen, die zivilisatorischen Errungenschaften der letzten 50 Jahre (Eisenbahn, Maschinenarbeit, Telegraph, Krankenhaus, Medizin, Hygiene) aufzugeben und das einfache LEBEN der Bauern führen lernen, gerade die reichen Klassen müssen das lernen: die Rettung liegt im einfachen Leben

gandhi.txt · Zuletzt geändert: 2019/07/28 16:11 (Externe Bearbeitung)