Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


benjamin

BENJAMIN

Adolph Benjamin

um 1910
jüdischer Rabbiner
- kämpfte gegen die christliche Missionierung der JUDEN in den Elendsvierteln New Yorks
- wurde von Jacob Schiff finanziell unterstützt

Walter Benjamin

um 1920
PHILOSOPH und SCHRIFTSTELLER
- Reaktivierung der Kabbalistik über den Umweg der ROMANTIKER - regressiver IDEALISMUS - kollabierende Begriffe
- SUCHE nach Legitimationsmöglichkeiten; PROBLEM der Angemessenheit an die SITUATION
- fragt sich, was mit den Kunstwerken im ZEITALTER ihrer unbegrenzten mechanischen Reproduzierbarkeit geschehen ist und fortlaufend geschieht → der Verlust der Echtheit, denn das Originale des Kunstwerkes fällt durch die Reproduktion weg

Kritik zu Döblins „Berlin Alexanderplatz“

1929
- Das DASEIN ist im SINN der EPIK ein MEER. Der Epiker liegt am Strand und hört dem Rauschen zu. Der ROMANCIER befährt es.
- Döblins EPOS ist ein Reflex auf den DADAISMUS → ein fanatischer Kampf gegen das Kunstwerk: Montagetechnik, Authentizität von Quellen
- Döblin benutzt eine moritatenähn­liche Kapitelansage und spricht aus Berlin - Turk, Göttingen 1992, meint es andersherum
- das ELEND kehrt im HELDen die joviale Seite heraus

Franz Kafka

1928
- es gehört zu der Art dieses Gerichtswesens, daß man nicht nur unschuldig, sondern auch unwissend verurteilt wird
- Kafkas WERK ist ein KODEX von Gesten → auch die Kanzel-SZENE ist als ein Näherherantreten zu dem Wichtigen, den wichtigen Tatsachen zu verstehen
- Kafkas Grundproblem war die Organisation des Lebens und demnach die ARBEIT des Menschen in der GEMEINSCHAFT, Verfremdung
- die Organisation wächst in die BEDEUTUNG des Schicksals hinein, Ersetzung
- Kafkas Dichtziel war es, die DICHTUNG in die LEHRE zu überführen und als PARABEL ihr die Haltbarkeit und Unscheinbarkeit zurück zu geben
- Kafka steht analog zu Schwejk: den einen wundert alles, den anderen nichts

Zur Kritik der Gewalt

1931
- GEWALT greift in sittliche Verhältnisse ein
- der VOLLZUG von Gewalt hindert das Schicksal, in eigener MAJESTÄT sich zu zeigen
→ der VERSTAND muß sich deshalb dem SYSTEM des Vollzugs nähern, wenn er kritisieren will

Gibt es andere MITTEL als gewaltsame, um RECHT durchzusetzen?
- jede rechterhaltende Gewalt schwächt auf DAUER die rechtsetzende durch die Unterdrückung der feindlichen Gegengewalten
- die entsühnende KRAFT der Gewalt liegt dem Menschen nicht zutage, deshalb kann der Mensch nur die mythische und nicht die göttliche Gewalt ERKENNEN; kann nur Wirkungen des MYTHOS erkennen

Ursprung des deutschen Trauerspiels

- man darf nicht die Geschichte rekonstruieren wollen, weil NOTWENDIG das Bild der VERGANGENHEIT für UNS nur dadurch sichtbar wird, daß wir sie von unserer eigenen GEGENWART her ERZÄHLEN, denn das CHAOS der Ereignisse ist für den Menschen nur wahrnehmbar, wenn sie ihm interpretiert werden → GESCHICHTE teilt sich durchs Beschreiben ihrer SELBST erst mit

benjamin.txt · Zuletzt geändert: 2019/07/28 16:06 (Externe Bearbeitung)